Jan 28, 2021 10:57 Europe/Berlin

Teheran (ParsToday/IranPress) - Der Leiter des Präsidialbüros des iranischen Präsidenten hat auf die Behauptung eines Generalleutnants vom israelischen Regime über einen geplanten Angriff auf Iran reagiert.

Die Zionisten hätten praktisch keinen Plan, Iran anzugreifen, und sie hätten weder die Fähigkeit noch die Mittel dazu, betonte Mahmoud Vaezi am Mittwoch.

Die Iraner und die Völker in der Region seien mit der Rhetorik der Verantwortungsträger des zionistischen Besatzerregimes vertraut und wüssten gut, dass diese hauptsächlich eine psychologische Kriegsführung verfolgten, fügte er hinzu.

Vaezi erklärte außerdem die volle Bereitschaft der iranischen Streitkräfte, darunter der Armee und der Revolutionsgarden, zur Verteidigung des Landes und sagte weiter: "Verschiedene Übungen der Streitkräfte zeigen, dass Iran nicht beabsichtigt, in einen Krieg zu ziehen, aber die Verteidigung des Landes äußerst ernst nimmt".

Es scheine, dass die neue US-Regierung, wie alle anderen Länder auch, eine Unabhängigkeit genießr und die Behauptung des israelische Regimes sei nur ein Versuch, einen psychologischen Krieg zu führen, so der der Leiter des iranischen Präsidentenbüros weiter.

Die Rückkehr der USA zum gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPOA/Atomabkommen) und die Aufhebung der Sanktionen seien Fragen, die sowohl das zionistische Regime als auch einige Länder in der Region, darunter Saudi-Arabien, ablehnten und verhindern wollten, hob Vaezi hervor.

Der Generalleutnant des israelischen Regimes Aviv Kochavi warnte vor Angriffsplänen gegen Iran, die überarbeitet wurden, und sagte, eine Rückkehr der USA zum Atomabkommen von 2015 mit Teheran sei "falsch". Kochavi behauptete am Dienstag in einer Ansprache an das Institut für nationale Sicherheitsstudien der Universität Tel Aviv, der Schritt sei gemacht worden, nachdem Iran in den letzten Monaten mit dem Neustart seines Atomprogramms begonnen habe.

Tags