Feb 17, 2021 12:55 Europe/Berlin
  • Revolutionsführer: Wir geben uns nicht mehr mit Worten zufrieden

Teheran (ParsToday) - Das geehrte Revolutionsoberhaupt Irans wies auf seine jüngsten Äußerungen bezüglich des Atomabkommens -JCPOA- und der iranischen Politik hin und sagte: "Wenn wir die Maßnahmen der anderen Seite sehen, werden wir handeln. Diesmal gibt sich die Islamische Republik Iran nicht mit Worten und Versprechungen zufrieden."

Ayatollah Khamenei, fügte heute Morgen während eines virtuellen Treffens mit einer Gruppe von Menschen in Tabriz, der Provinzhauptstadt der nordwestiranischen Provinz Ost-Asarbaidschan, anlässlich des Jahrestages des Aufstands gegen die tyrannische Schah-Herrschaft im Jahr 1978 hinzu, dass es bezüglich des Atomabkommens viele gute Worte und Versprechungen gebe, die verletzt und nicht befolgt worden seien. Deshalb seien Worte und Versprechungen nutzlos, und diesmal seien nur Taten  wichtig.

Die Hauptursache für die arrogante Feindschaft mit der Revolution und der Islamischen Republik sollte niemals vergessen werden betonte er und erklärte: "Natürlich nutzen sie ihre Verschwörungen und Widersprüche unter verschiedenen Vorwänden, wie z.B. der Menschenrechte, der islamischem Rechtsvorschriften, oder aufgrund der iranischen Nuklear-, Raketen- und Regionalpolitik und anderen Themen, aber es muss beachtet werden, dass diese Themen nur Ausreden sind."

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution bezeichnete die Stärkung der Militär- und Verteidigungskräfte und die Umwandlung Irans in eine regionale Großmacht als eine der Errungenschaften der Islamischen Revolution und sagte: "Der Hauptgrund für die verschiedenen Verschwörungen der Amerikaner und des zionistischen Regimes sowie einiger europäischer Regierungen ist dieser Schritt der Revolution in Richtung vorwärts, und so  Gott will, wird die Macht des iranischen Volkes und der Verantwortlichen diese Verschwörungen vereiteln."

In einem anderen Teil seiner Ansprache, der sich auf die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Iran bezog, bezeichnete Ayatollah Khamenei die Wahlen als eine große Chance für das Land und sagte: "Natürlich will die Opposition der Islamischen Staatsordnung nicht, dass diese die Wahlen als wichtige Gelegenheit und Kapazität für den Fortschritt des Landes nutzt. Aber eine leidenschaftliche und revolutionäre Teilnahme des Volkes an den Wahlen wird zur Sicherheit des Landes führen, die Feinde abwehren und ihre Gier verringern, sodass diese Gelegenheit nicht verpasst werden sollte."

Ayatollah Khamenei sagte, dass das Ziel der Feinde bei ihren wiederholten Behauptungen über die Wahlen darin bestehe, das Volk zu entmutigen, und er fügte hinzu: "Trotz dieser Behauptungen sind Wahlen eine wichtige Möglichkeit und Reserve für das Land, natürlich nur dann, wenn eine begeisterte Teilnahme des Volkes mit der Wahl einer effizienten, gläubigen, motivierten, interessierten und hart arbeitenden Kraft  einhergeht, dann garantiert dies die Zukunft des Landes."

Tags