Feb 23, 2021 07:41 Europe/Berlin
  • Revolutionsoberhaupt: Bei Bedarf wird Urananreicherung bis auf 60% erhöht

Teheran (ParsToday) - Die Islamische Republik wird laut dem geehrten Oberhaupt der Islamischen Revolution ihre rationale Position in der Atomfrage nicht verfehlen und je nach den Interessen und Bedürfnissen des Landes Uran bis zu 60% anreichern.

Ayatollah Khamenei,  das Oberhaupt der Islamischen Revolution, bezeichnete am Montagabend während eines Treffens mit dem Präsidenten und den gewählten Vertretern der Nation in der Expertenversammlung die  Literatur  der USA und der drei europäischen Länder (Deutschland, Frankreich und Großbritannien)  gegenüber der Reduzierung der Verpflichtungen des Irans aus dem gemeinsamen umfassenden Aktionsplan (JCPoA/Atomabkommen) als arrogante, fordernde, ungerechte und falsche Literatur und erklärte:  Die Islamische Republik hat ihre Verpflichtungen nach den Lehren des Islam vom ersten Tag an und für lange Zeit erfüllt, aber die Partei, die ihre Verpflichtungen vom ersten Tag an nicht erfüllt hat, waren diese vier Länder, daher sollten sie gerügt und zur Rechenschaft gezogen werden.

Er fügte hinzu: Als sich die Vereinigten Staaten aus der Vereinbarung  zurückzogen und andere sich ihnen anschlossen, lautete die Anordnung  des Korans, dass auch Sie die Verpflichtung fallen lassen. Unsere geschätzte Regierung setzte die Verpflichtungen jedoch immer noch nicht  aus  Kraft und   reduzierte nach und nach einige von ihnen. Natürlich sind dies umkehrbar,   wenn die andere Seite ihren Verpflichtungen nachkommt.

Ayatollah Khamenei sagte: In der Zwischenzeit sagt der internationale zionistische Clown ständig, dass wir dem Iran nicht erlauben werden, Atomwaffen zu erwerben, während ihm gesagt werden sollte, dass weder er noch seine Herren nicht verhindert werden könnten, wenn die Islamische Republik beschließen würde, Atomwaffen zu erwerben.

Er betonte: Was die Islamische Republik daran hindert,  Atomwaffe zu bauen, sind die islamischen Gedanken und Prinzipien, die den Bau von nuklearen oder chemischen Waffen verbieten, die einfachen Menschen töten.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution erinnerte dann  an das Massaker an 220.000 Menschen bei den US-Atombomben sowie an die Belagerung der unterdrückten  Menschen im Jemen und die Bombardierung von Märkten, Krankenhäusern und Schulen durch westlich gebaute Kampfflugzeuge und sagte, Zivilisten und unschuldige Menschen zu töten, sei der Weg der Amerikaner und des Westens, und die Islamische Republik akzeptiere diese Methode nicht und denke daher nicht an Atomwaffen.

Ayatollah Khamenei  betonte: Aber wir sind entschlossen, nukleare Fähigkeiten zu erwerben, die den Bedürfnissen des Landes entsprechen, und aus diesem Grund wird die Anreicherungsgrenze des Iran nicht bei  20%  bleiben und dort handeln, wo das Land sie benötigt.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution bemerkte: Das Thema Atomwaffen ist eine Ausrede. Sie sind sogar gegen unseren Erwerb konventioneller Waffen, weil sie  wollen,  Iran  die Komponenten der Macht  zu nehmen.

Ayatollah Khamenei verwies auf die Tatsache, dass Kernkraftwerke in naher Zukunft eine der wichtigsten Energiequellen sein werden, indem sie gesündere, sauberere und billigere Energie liefern, und bezeichnete das Bedürfnis des Landes nach Anreicherung als selbstverständlich.

Das Oberhaupt der Islamischen Revolution bekräftigte  ferner:  Die Islamische Republik wird sich in der Atomfrage  wie auch  in anderen Fällen nicht zurückziehen und mit Stärke in Richtung des Interesses und der Bedürfnisse des Landes  von heute und morgen  vorschreiten.

 

 

Tags