Mrz 30, 2021 11:00 Europe/Berlin
  • Weißes Haus erwägt Sanktionen nach Iran-China-Abkommen

Washington (ParsToday/FarsNews) - Das Weiße Haus reagierte auf die Unterzeichnung des 25-jährigen Kooperationsabkommens für die strategische Zusammenarbeit zwischen Iran und China.

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jen Psaki, sagte gestern auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus, Washington erwäge nach dem 25 Jahre-Abkommen zwischen Iran und China Sanktionen zu verhängen.

Als Reaktion auf die Unterzeichnung des 25-jährigen Abkommens zwischen Iran und China sagte US-Präsident Joe Biden am Sonntagabend, er sei seit langem besorgt über die Partnerschaft zwischen Iran und China.

Biden sagte an Bord des US-Präsidentenjets als Antwort auf die Frage eines Reporters: "Sind Sie besorgt über die Partnerschaft zwischen dem Iran und China?": "Ich mache mir seit einem Jahr Sorgen darüber."

Shamkhani: Strategische Zusammenarbeit im Osten beschleunigt Niedergang der USA

Das als 25-Jahres-Plan bekannte Abkommen eines umfassenden Kooperationsplans zwischen der Islamischen Republik Iran und der Volksrepublik China wurde am Samstag in Teheran von den Außenministern beider Länder, Mohammad Javad Zarif und Wang Yi, unterzeichnet.

In diesem Dokument werden die Kapazitäten und Perspektiven der bilateralen Zusammenarbeit zwischen der Islamischen Republik Iran und der Volksrepublik China in verschiedenen Bereichen, wie bei der wirtschaftlichen und kulturellen Zusammenarbeit sowie in anderen Bereichen, diskutiert.

Die US-Medien bezeichneten dieses Abkommen als einen Versuch Teherans und Pekings, die US-Sanktionspolitik zu umgehen und auf Washingtons Konfrontationspolitik gegen Iran und China zu reagieren.

Im Mai 2018 hat der damalige US-Präsident Donald Trump sein Land aus dem internationalen Atomabkommen mit Iran -JCPOA- gezogen, und kündigte die Rückkehr der anti-iranischen Sanktionen an.

Tags