Apr 07, 2021 12:04 Europe/Berlin
  • Brigadegeneral Qa'ani schließt zweitägige Gespräche im Irak ab

Teheran (Press TV/Al-Alam) - Der Kommandeur der Quds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden (Sepah) Brigadegeneral Esmail Qa'ani hat seine zweitägige Reise in den benachbarten Irak beendet.

Der Korrespondent des iranischen Nachrichtensenders Al-Alam zitierte informierte Quellen und sagte am Dienstag, Brigadegeneral Qa'ani habe sich mit Führern politischer Parteien und Bewegungen sowie Regierungsverantwortlichen und weiteren hochrangigen Persönlichkeiten im Nachbarland Irak getroffen.

Die Treffen konzentrierten sich dem Bericht zufolge auf den Ausbau der bilateralen Beziehungen sowie auf regionale Fragen von gemeinsamem Interesse.

Brigadegeneral Qa'ani wurde nach der Ermordung seines Vorgängers General Qassem Soleimani durch die USA, zum Kommandeur der Quds-Brigade der Revolutionsgarden ernannt.

Die Quds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden spielte unter General Soleimani eine Schlüsselrolle bei der erfolgreichen Kampagne der irakischen Streitkräfte, die Ende 2017 den Irak vom IS, der berüchtigtsten Terrorgruppe der Welt, befreite.

Qa'ani hat sich geschworen den Weg von General Soleimani fortzusetzen, dessen Hauptziel es war, die amerikanischen Streitkräfte aus der Region zu vertreiben.

Brigadegeneral Esmail Qa'ani hatte den Irak im Dezember 2020 zweimal besucht, wobei er mit irakischen Regierungsverantwortlichen, darunter dem Ministerpräsidenten Mustafa al-Kazimi, zu Gesprächen über verschiedene Themen wie die politischen Beziehungen und Sicherheitskooperationen zwischen den beiden Nachbarländern zusammen kam.