Apr 12, 2021 12:05 Europe/Berlin
  • Natans Vorfall waghalsiger Akt des nuklearen Terrorismus auf iranischem Boden

Teheran (ParsToday/PressTV) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, sagte, der Vorfall am Sonntag in Natans, bei dem eine Atomanlage Strom verlor, sei "ein gewagter Akt des nuklearen Terrorismus auf iranischem Boden" gewesen.

"Der unangenehme Vorfall in Natans ist dem zionistischen Regime zuzuschreiben, angesichts dessen, was es zuvor wiederholt gesagt hat und was heutzutage noch aus verschiedenen Quellen zu hören ist", sagte er am Montag auf einer virtuellen wöchentlichen Pressekonferenz. 

Die Stromversorgung in Natans wurde am Sonntag in der gesamten Anlage unterbrochen, aber die Beamten sagten, es habe weder Opfer oder Schäden noch besondere Kontaminationen oder Probleme gegeben.

"Ich bin froh, dass es keine Schäden für Mensch oder Umwelt gab, aber es hätte sicherlich zu einer Katastrophe führen können, die ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt, was angesichts der aggressiven Natur des zionistischen Regimes nicht ungewöhnlich ist", so Khatibzadeh.

Der Sabotageakt ereignete sich einen Tag, nachdem Iran damit begonnen hatte, Kaskaden neuer, fortschrittlicher Zentrifugen mit Gas zu versorgen, und 133 Errungenschaften enthüllte, um seinen nationalen Tag der Nukleartechnologie zu markieren und die friedliche Natur seines Nuklearprogramms zu demonstrieren.

Khatibzadeh sagte: "Wenn das Ziel darin bestand, die nuklearen Fähigkeiten Irans einzuschränken, muss ich sagen, dass im Gegenteil alle Zentrifugen, die aufgrund des Vorfalls außer Betrieb waren, vom Typ IR1 waren und durch fortschrittliche Zentrifugen ersetzt werden sollen."

In Natans wurde am Samstag der Auftrag erteilt, 164 rein iranischen IR6-Zentrifugen mit 10 SWU – Trennarbeitseinheiten, die die Menge der durch einen Anreicherungsprozess durchgeführten Trennung angeben - Gas zuzuführen.

Die IR6 ist die nachhaltigste und effizienteste Zentrifuge, die Iran derzeit einsetzt und die auf industrieller Ebene in Massenproduktion hergestellt wird. Die Maschine kann zehnmal mehr Uranhexafluorid (UF6) produzieren als IR1 - Irans Zentrifugen der ersten Generation.

Präsident Hassan Rohani gab den Befehl, mit der Gaszufuhr zu beginnen, um eine Anzahl von 30 IR5-Zentrifugen und 30 IR6-Zentrifugen zu testen. Darüber hinaus begannen mechanische Tests an der erstklassigen IR9-Zentrifuge mit einer Trennkapazität von 50 SWU.

Ebenfalls in Natans wurde eine Einheit zur Montage und Bewertung fortschrittlicher Zentrifugen in Betrieb genommen, in der nach Angaben des Ingenieurs derzeit mehr als die Hälfte aller Betriebe industrialisiert sind.

Der "terroristische Schritt" im vergangenen Jahr, Teile der Atomanlagen in Natans bei einem Angriff in die Luft zu sprengen, bei dem Israel als Organisator verdächtigt wurde, hat den Fortschritt nicht gestoppt, sagte ein Ingenieur, der Rohanis Fragen beantwortete.

 

Hauptperson hinter dem identifizierten Natans-Vorfall

Eine Sicherheitsquelle teilte am Montag mit, dass die für den Natans-Vorfall verantwortliche Schlüsselperson identifiziert wurde.

"Es werden notwendige Maßnahmen ergriffen, um die Hauptperson hinter der Störung des Stromnetzes des Natans-Komplexes zu verhaften", zitierte Nour News die Quelle.

Der neue Sabotageakt kam, nachdem sich Vertreter aus Iran, China, Russland und der Europäischen Union letzte Woche in Wien versammelt hatten, um die Aufhebung der Sanktionen durch die USA zu erörtern, die unter dem früheren US-Regime gegen die Islamische Republik verhängt wurden. 

Khatibazadeh sagte: "Wenn das Ziel darin bestand, die Aufhebung der unterdrückerischen Sanktionen gegen die iranische Nation zu stören, dann haben sie dieses Ziel sicherlich nicht erreicht, und niemand wird in die von ihnen entworfene listige Falle tappen."

"Mit dieser Aktion versuchte das Besatzungsregime von al-Quds [Israel], die Geduld und das vernünftige Verhalten des iranischen Volkes im Zuge der Aufhebung der Sanktionen zu rächen", sagte er.

Israel "sollte wissen, dass Iran sich als Reaktion darauf, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort rächen wird", fügte Khatibzadeh hinzu.

 

Zarif: Natans-Angriff hat Position Irans in Gesprächen gestärkt

Irans Außenminister Mohammad Javad Zarif riet den Iranern, nicht in die trügerische Falle des israelischen Regimes zu geraten, und sagte, die Zionisten wollten sich an dem iranischen Volk wegen ihrer jüngsten Erfolge bei der Aufhebung der grausamen Sanktionen rächen.

"Aber wir werden das nicht zulassen und uns für diese Handlungen an den Zionisten selbst rächen", sagte Zarif während einer Sitzung des Ausschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik des iranischen Parlaments am Montag.

Während des Treffens unterstrich Zarif die Notwendigkeit, die Sicherheitsmaßnahmen Irans für die Nuklearanlagen und Nuklearwissenschaftler des Landes zu verschärfen.

Er sagte, Israels politische und militärische Persönlichkeiten hätten ausdrücklich erklärt, dass sie den Fortschritt der Aufhebung der Unterdrückungssanktionen gegen Iran behindern würden, und fügte hinzu, dass sie jetzt fälschlicherweise glauben, dass sie ihr Ziel erreichen werden.

"Aber die Zionisten werden ihre Antwort durch weitere nukleare Fortschritte erhalten", erklärte er.

Zarif betonte, dass Natans nach dem Wiederaufbau mit fortschrittlichen Maschinen stärker sein wird als zuvor, und dass die Täter zu Unrecht glauben, dass der Sabotageakt die Position Irans in den Verhandlungen untergraben wird.

"Übrigens wird diese feige Tat unsere Position bei den Verhandlungen stärken", sagte der iranische Chefdiplomat.

"Die Verhandlungsparteien sollten wissen, dass sie bisher Maschinen der ersten Generation [Irans] gesehen haben, aber jetzt kann Natans mit fortschrittlichen Zentrifugen mit einer vervielfachten Anreicherungskapazität gefüllt werden", sagte er.

 

Tags