Apr 13, 2021 09:11 Europe/Berlin
  • Zarif an Gutteres: Zielgerichtete Angriffe auf Nuklearanlagen sind Kriegsverbrechen

Teheran (IRNA/Pars Today) - Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif schrieb bezüglich des nuklearen Terrorismus und der Sabotage in der Urananreicherungsanlage Natanz, dass das gezielte Anvisieren einer nuklearen Einrichtung die unter Schutzmaßnahmen steht, ein Kriegsverbrechen ist.

Außenminister Zarif, der am Montagabend auf Twitter den Brief an UN-Generalsekretär Antonio Guterres bekannt gegeben hatte, fügte hinzu: "Ich schrieb an den Generalsekretär der Vereinten Nationen, dass zielgerichtete Angriffe auf eine nukleare Anlage unter Schutzmaßnahmen - ein hohes Risiko für das Austreten von radioaktivem Material, mit landesweiten Folgen, - nuklearer Terrorismus und Kriegsverbrechen sind.

Er fuhr fort: "Israel hatte gedroht, Maßnahmen zu ergreifen, um die Wiederbelebung des Atomabkommens -JCPOA- nach den US-Wahlen zu verhindern, und dies geschieht jetzt.

Der iranische Außenminister hob hervor: "Wenn die USA die fatalen Folgen dieses dummen Glücksspiels verhindern wollen, müssen sie aufhören, den von Trump ausgeübten Wirtschaftsterrorismus oder den jüngsten Nuklearterrorismus als Verhandlungshebel zu verwenden, und alle seit der Umsetzung des JCPOA verhängten, erneut verhängten und umbenannten Sanktionen, aufheben.

Zarif erklärte weiter: Nach rechtzeitiger Überprüfung der Aufhebung aller US-Sanktionen wird Iran darauf reagieren, indem es seine Ausgleichsmaßnahmen aussetzt. Maßnahmen, die derzeit aufgrund der jüngsten nuklearen Sabotage noch zunehmen werden.

Am Sonntagmorgen kam es zu einem Vorfall in einem Teil des Stromverteilungsnetzes der Urananreicherungsanlage in Natanz. Dieser iranische Nuklearstandort war in der Vergangenheit auch schon das Ziel gemeinsamer us-amerikanisch-israelischer Cyber-Angriffe.

Tags