Apr 21, 2021 13:33 Europe/Berlin
  • Mitglied EU-Parlament: Im Gegensatz zu den USA hat Iran den Irak im Kampf gegen den IS unterstützt

Brüssel (ParsToday/Press TV) - Ein unabhängiges irisches Mitglied des Europäischen Parlaments hat den Ausbruch des Extremismus im Irak als Folge der US-Invasion in dieses Land im Jahr 2003 bezeichnet.

Mick Wallace schrieb am Dienstag auf seiner Twitter-Seite, der frühere US-Präsident Barack Obama habe sich geweigert, dem Irak zu helfen, aber  Iran habe das arabische Land bei der Bekämpfung des Terrorismus unterstützt.

Der IS "wuchs aus der Zerstörung des Irak nach der illegalen US-Invasion, wobei viele aus den Gefängnissen kamen, in denen die USA Insassen folterten. Als der Irak Obama um Hilfe bei der Bekämpfung des IS bat, lehnte er ab - Iran kam ihnen aber zu Hilfe", schrieb Wallace weiter.

Gleichzeitig hätten die USA zusammen mit dem israelischen Regime und seinen Verbündeten im Persischen Golf die Extremisten bewaffnet, um in Syrien Chaos zu verursachen.

Als der IS im Jahr 2014 seine Terrorkampagne im Irak begonnen habe, eilten iranische Militärberater auf Bagdads Bitte, um den irakischen Streitkräften zu helfen, die vom IS eroberten Gebiete zurückzuholen. Schließlich sei es ihnen gelungen, drei Jahre später den Irak von der von den USA gesponserten Terrororganisation zu befreien.

General Soleimani, der die Quds-Brigade der iranischen Revolutionsgarden befehligte, wurde als der einflussreichste und charismatischste Führer der Terrorismusbekämpfung im Nahen Osten bewundert. Er habe eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung des Irak und Syriens bei der Bekämpfung von Terroristen mit ausländischer Unterstützung, hauptsächlich des IS, gespielt.

General Soleimani wurde am 3. Januar 2020 bei einem US-Drohnenangriff vor dem internationalen Flughafen von Bagdad auf direkten Befehl von US-Präsident Donald Trump ermordet.

Wallace, der Anfang dieses Jahres den Irak besuchte, begrüßte außerdem die Unterstützung Irans für die irakischen Volksmobilisierungskräfte (al-Haschd al-Sha'abi).

"Die irakische Regierung bat die USA und die EU 2014 um Hilfe bei der Bekämpfung des IS, was jedoch abgelehnt wurde. Es war Iran, der den Volksmobilisierungskräften half, den IS zu bekämpfen, der aus der illegalen Besetzung durch die USA hervorgegangen war - Europa sollte für die Opfer die Al-Haschd al-Sha'abi gebracht habe dankbar sein und sie nicht dämonisieren", twitterte er.

In einem weiteren Tweet verurteilte Wallace die Rolle der EU bei der Zerstörung des Irak.

Dieses irische EU-Parlamentsmitglied schrieb zuvor: "Es war großartig, in den Irak zu gehen, um die Situation dort besser zu verstehen - und was für ein wunderbares Volk. Es war auch eine Gelegenheit, sich für die Rolle zu entschuldigen, die Irland bei der Zerstörung dieses Landes gespielt hat, indem es dem US-Militär erlaubte, mit der Nutzung des Flughafens  Shannon (wichtiger Durchgangspunkt für US-Truppen auf dem Weg in den Nahen Osten), das Leben von über einer Million Iraker zu zerstören".