May 08, 2021 13:00 Europe/Berlin
  • Irans Vizeaußenminister: USA und alle JCPOA-Parteien bemühen sich ernsthaft um Wiederbelebung des JCPOA

Wien (Press TV/ParsToday) - Der iranische Vizeaußenminister und der Leiter der iranischen Verhandlungsdelegation in Wien hat gesagt, dass alle Unterzeichner des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans JCPOA und die USA "ernsthafte" Anstrengungen unternehmen, um das Atomabkommen wiederzubeleben.

Nach einer Sitzung am Freitag in der österreichischen Hauptstadt Wien informierte Abbas Araghchi die Medien über die neuesten Entwicklungen in Bezug auf das Schicksal des JCPOA.

Gestern ist laut Araghchi die Gemeinsame JCPOA-Kommission zur ersten Sitzung in der neuen Verhandlungsrunde zusammengetreten und die Arbeitsgruppen für Sanktionen und Nuklearfragen haben am Freitagabend ihre Aktivitäten aufgenommen.

Er sagte, was aus der ersten Sitzung abgeleitet werden könne, sei, dass alle Seiten ernsthaft nach einer Lösung suchen, um den JCPOA wiederzubeleben.

An den Wiener Verhandlungen nehmen Vertreter Irans, Russlands, Chinas, Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands teil. US-Delegierte sind ebenfalls in der österreichischen Hauptstadt anwesend, dürfen jedoch nicht an den Verhandlungen teilnehmen, da Washington im Jahr 2018 seinen einseitigen Ausstieg aus dem JCPOA angekündigt hatte.

"Die Nachricht, die wir von Seiten der Amerikaner erhalten, ist, dass sie es auch ernst meinen, zum JCPOA zurückzukehren, und bis jetzt ihre Bereitschaft zum Ausdruck gebracht haben, einen großen Teil der Sanktionen aufzuheben, was unserer Ansicht nach noch nicht abgeschlossen ist", sagte Araghchi weiter. "Deshalb werden die Gespräche fortgesetzt, bis alle diesbezüglichen Anforderungen erfüllt werden".

Araghchi fügte hinzu, die neue Runde würde mit "positiver Energie" begonnen wurde, was die Hoffnung zum Ausdruck gebracht habe, dass die Delegationen in kürzester Zeit zu Schlussfolgerungen gelangen könnten.

"Die Herausforderungen und Unterschiede sind nicht gering und sollten daher zur Diskussion gestellt werden, um einige Lösungen für sie zu finden", sagte Araqchi.

Der iranische Diplomat erklärte die Bereitschaft Irans, die vollständige Umsetzung des Abkommens wieder aufzunehmen, sobald seine Forderungen erfüllt sind.

Araghchi sagte, es werde keine Pause in den Verhandlungen geben, die auf der Expertenebene und innerhalb der in den vorangegangenen Gesprächsrunden in Wien eingerichteten Arbeitsgruppen stattfinden werden. Er fügte hinzu, die Kommission werde bei Bedarf erneut zusammentreten.

Irans Chefunterhändler meldet gute Fortschritte bei Atomverhandlungen in Wien

Der seit Anfang April laufende Wiener Prozess zielt darauf ab, einen Ausweg aus dem Streit zu finden und den JCPOA wieder in Gang zu bringen.

Die drei in den früheren Runden eingerichteten Gruppen wurden beauftragt, eine Liste der Sanktionen zu erstellen, die die USA aufheben sollten, und der Maßnahmen, die Iran ergreifen muss, um den JCPOA wiederzubeleben.

Der ehemalige US-Präsident Donald Trump hatte am 8. Mai 2018 den einseitigen Ausstieg Washingtons aus dem JCPOA sowie die Wiedereinführung von Sanktionen gegen Iran bekanntgegeben. Der neue Präsident Joe Biden hat aber versprochen, zum Atomabkommen mit Iran zurückzukehren. Bisher hat die US-Regierung jedoch keinen praktischen Schritt dafür unternommen. 

Tags