May 12, 2021 11:39 Europe/Berlin
  • IAEA: Urananreicherung in Natanz hat 63 Prozent erreicht

Wien (ParsToday/FarsNews) - Die Internationale Atomenergiebehörde, IAEA, behauptete am Dienstag in einem Bericht, dass am Standort Natanz entnommene Proben zeigten, dass der Urananreicherungsgrad in der Anlage 63 Prozent erreicht habe.

Der IAEA-Bericht wurde von Reuters veröffentlicht, während Iran die IAEA zuvor über seine Absicht informiert hatte, Uran auf eine Reinheit von 60 Prozent anzureichern.

Iran beginnt Urananreicherung auf 60 Prozent

Die Internationale Atomenergiebehörde hat am 17. April 2021 in einem Bericht den Beginn dieses Anreicherungsniveaus bestätigt.

Die Entscheidung Irans, Uran auf 60 Prozent anzureichern, wurde wenige Tage nach dem Vorfall in Natanz bekannt gegeben.

Am 11. April 2021 hat Behruz Kamalvandi, der stellvertretende Leiter und  Sprecher der iranischen Atomenergieorganisation, einen Unfall im Stromverteilernetz der Anreicherungsanlage in Natanz bekannt gegeben.

Der iranische Vizeaußenminister Abbas Araghchi, hat am 13. April in Wien, die Entscheidung der Islamischen Republik Iran für die Anreicherung auf 60 Prozent bekannt gegeben.

Kazem Gharibabadi, der ständige Vertreter Irans bei den internationalen Organisationen mit Sitz in Wien, hat am 13. April ebenfalls angekündigt, dass Iran im Shahid Ahmadi Roshan Anreicherungskomplex (in Natanz) eine 60-prozentige Anreicherung mit zwei Kaskaden neuer IR-4‌- und IR-6-Zentrifugen vornehmen werde.

Die Islamische Republik Iran hat seit dem 23. Februar 2021 einige freiwillige Maßnahmen aus dem Atomabkommen -JCPOA-  im Rahmen des Gesetzes "Strategische Maßnahmen zur Aufhebung von Sanktionen und zum Schutz der Rechte der iranischen Nation" ausgesetzt. Iranische Verantwortungsträger haben betont, dass Teheran bereit sei, zu seinen Verpflichtungen zurückzukehren, wenn die Sanktionen aufgehoben werden und Iran vom JCPOA profitiert.

Tags