May 13, 2021 11:58 Europe/Berlin
  • Iranische Revolutionsgarden versprechen stärkere Unterstützung für Palästina

Teheran (Press TV/ParsToday) - Die iranischen Revolutionsgarden haben die äußerst tödlichen Gräueltaten des israelischen Regimes in den letzten Wochen in den palästinensischen Gebieten stark verurteilt und stärkere Unterstützung für Palästina versprochen.

In einer Erklärung vom Mittwoch betrachteten die Revolutionsgarden "Hilfe für den islamischen Widerstand und die Intifada (Aufstand) Palästinas" als ihre "historische und unbestreitbare Mission".

Die Bereitstellung dieser Unterstützung sei auch Teil des Erbes von General Qassem Soleimani, dem ehemaligen Kommandeur der Al-Quds-Brigade der Revolutionsgarden, der im letzten Jahr bei einem US-Drohnenangriff nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad den Märtyrertod erlitten hatte.

Seit Beginn des heiligen Fastenmonats Ramadan hat das israelische Regime unzählige Angriffe auf palästinensische Betende in der heiligen Stadt al-Quds (Jerusalem) im Westjordanland ausgeübt und auch versucht, Palästinenser aus ihren Häusern in Sheikh Jarrah zu vertreiben. Das Militär des israelischen Regimes hat zudem unaufhörliche und wahllose Angriffe gegen den belagerten Gazastreifen verübt.

Zahlreiche Palästinenser wurden dabei durch das "Kindermörder-Regime" getötet, wie es in der Erklärung der iranischen Revolutionsgarden hieß. Diese Brutalität bedeute, die "glaubwürdigen internationalen roten Linien" niederzutreten, hieß es weiter.

Palästinensischer Widerstand bombardiert Tel Aviv

Die Gräueltaten hätten die Gefühle und Emotionen der muslimischen Ummah sowie anderer rechtssuchender Menschen auf der ganzen Welt verletzt und auch dazu beigetragen, die "korrupte und böse" Natur des Usurpationsregimes und seiner Unterstützer noch weiter aufzudecken , fügten die Revolutionsgarden hinzu.

Die von palästinensischen Widerstandsgruppen ergreifenden Vergeltungsmaßnahmen, hunderte von Raketen auf die besetzten Gebiete abzufeuern, wurden in der Erklärung als "lobenswert" bezeichnet und es wurde versprochen, das palästinensische Volk "klüger und machtvoller ... auf diesem schicksalhaften Schlachtfeld" zu unterstützen.

Die Revolutiosgarden warnten das israelische Regime und die USA - Tel Avivs größter und ältester Verbündeter - und betonten, dass die "endgültige Strategie" der internationalen muslimischen Gemeinschaft in Bezug auf die Besatzung der endgültige Rückzug des Regimes aus den besetzten Gebieten sei.

Die Revolutionsgarden erklärten, sie müssten entscheidende Maßnahmen ergreifen, um die "mittelalterliche" Gewalt des Regimes und die ungezügelten Bemühungen um die "Judaisierung" der besetzten Gebiete und die Vertreibung der Palästinenser zu verhindern.

Als Vergeltung für die Aggressionen des israelischen Regimes gegen den Gazastreifen hat die palästinensische Widerstandsbewegung am Dienstagabend zahlreiche Raketen auf die besetzten Gebiete abgeschossen.