May 15, 2021 22:31 Europe/Berlin
  • Ferdowsi Gedenktag in Iran

Teheran (ParsToday) - Der 25. Ordibehescht im iranischen Sonnenjahr (15. Mai) ist der Ferdowsi-Gedenktag in Iran.

Der weise Abolghasem Ferdowsi, der große Dichter Irans, wurde 329 im arabischen Mondkalender (920-1020 n. Chr.) in der Stadt Toos (oder Tus) in der Nähe der heiligen Stadt Maschhad, der Hauptstadt der Provinz Khorasan Razavi, geboren. Er starb im Jahr 1020 in seiner Heimat.

Das Grab des Weisen Abolghasem Ferdowsi befindet sich in Toos und gehört zu den verschiedenen Attraktionen von Maschhad. Ein Besuch ist für jeden iranischen und ausländischen Touristen von Interesse.

Er ist der Autor des monumentalen, etwa 60.000 Verse umfassenden Schahname (deutsch: Buch der Könige). Schahnahme ist das Nationalepos der persisch-sprachigen Welt und eine Sammlung nationaler Geschichten von Königen und großen Helden Irans.

Die persische Sprache und Ferdowsis Schahnameh haben seit Jahrhunderten eine lange und untrennbare Verbindung miteinander, so dass behauptet werden kann, dass das Werk des weisen Abolghasem Ferdowsi eine Wiederbelebung der persischen Sprache darstellte. Somit kann das wertvolle Werk dieses großen Dichters, nämlich "Schahnameh", auch als Dokument der iranischen Identität angesehen werden.

Ferdowsi brauchte dreiunddreißig Jahre, um sein Epos zu vollenden. Der bekannte deutsche Dichter Johann Wolfgang von Goethe wurde von dem persischen Dichter inspiriert.

Inzwischen hat aber auch die UNESCO die besondere Bedeutung der Schriften Ferdowsis gewürdigt und den 15. Mai zum Welt-Ferdowsi-Tag ausgerufen. Auf Basis seiner Gedichte wurden sogar Opern (z.B. Rostam & Sohrab) in der westlichen Welt komponiert. Eine Universität in Maschhad wurde nach ihm benannt. In Berlin wurde anlässlich des 1000. Geburtstages von Ferdowsi die „Exerzierstraße“ zu „Iranische Straße“ umbenannt.