May 18, 2021 13:31 Europe/Berlin
  • Widerstandsgruppen danken Ayatollah Khamenei für Unterstützung der Palästinenser

Ramallah (Press TV/ ParsToday) - Mehrere palästinensische Widerstandsgruppen haben in getrennten Schreiben an das geehrte Revolutionsoberhaupt, Ayatollah Ali Khamenei für seine entschlossene Haltung gegenüber den Angelegenheiten Palästinas gedankt, die er bei seiner Rede anlässlich des Internationalen Al-Quds-Tages zum Ausdruck gebracht hat.

In ihren Schreiben und Botschaften am Montag würdigten fünf palästinensische Widerstandsgruppen und -bewegungen die Haltung der Islamischen Republik Iran und des geehrten Revolutionsoberhauptes, den Widerstands des palästinensischen Volkes zu unterstützen und die Anerkennung des zionistischen Regimes abzulehnen.

Diese Gruppen betonten ihre Entschlossenheit, den Widerstand gegen das israelische Regime bis zur endgültigen Befreiung von Al-Quds (Jerusalem) fortzusetzen, und stellten fest, dass die Äußerungen des Führers der Islamischen Revolution bei seiner Rede zum Al-Quds-Tag den Fahrplan zur Befreiung Palästinas darlegten.

Die Volksfront zur Befreiung Palästinas, die Fatah al-Intifada, die Palästinensische Volkskampffront und die Palästinensische Kräfte-Koalition lobten die Rolle Irans als Achse der Einheit und des Widerstands zwischen den muslimischen Ländern.

Sie begrüßten zudem die Anstrengungen des iranischen Anti-Terror-Kommandanten Märtyrer Qassem Soleimani, um die palästinensische Sache am Leben zu erhalten, der zusammen mit seinen Gefährten bei einem US-Drohnenangriff im Januar 2020 im Irak ermordet wurde, .

Rede des Revolutionsoberhaupts anlässlich des internationalen Al-Quds-Tages

In seiner Ansprache anlässlich des Internationalen Al-Quds-Tages sagte Ayatollah Khamenei, das israelische Regime sei kein Land, sondern eine terroristische Basis gegen die Menschen in Palästina und gegen die Muslime.

"Seit dem ersten Tag haben die Zionisten das usurpierte Palästina zu einer terroristischen Basis gemacht. Israel ist kein Land, sondern ein Terroristenlager gegen das palästinensische Volk und andere muslimische Völker", sagte das geehrte Revolutionsoberhaupt.

Ayatollah Khamenei fügte hinzu, das Thema Palästina sei weiterhin das wichtigste und aktivste Thema für die islamische Ummah.

"Die Politik des tyrannischen und skrupellosen kapitalistischen Systems hat einem Volk den Zugriff auf sein eigenes Zuhause, den Boden und die Heimat seiner Vorfahren verweigert und darin ein terroristisches Regime errichtet und ein fremdes Volk ansiedeln lassen", sagte Ayatollah Khamenei weiter.

"Der Kampf gegen dieses despotische Regime ist ein Kampf gegen die Unterdrückung und den Terrorismus. Und dies ist eine kollektive Verantwortung", fügte Ayatollah Khamenei hinzu. 

Tags