Aug 24, 2021 13:21 Europe/Berlin
  • Brigadegeneral Salami: Iran vertraut Herstellern von Biowaffen bei Einfuhr von Impfstoffen nicht

Isfahan (Press TV/ParsToday) - Der Oberbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden (Sepah) hat gesagt, Iran werde Impfstoffe nur aus zuverlässigen Ländern importieren, nicht aus Ländern, die als Hersteller von Biowaffen bekannt seien.

Iran tue sein Bestes, um die tödliche Coronavirus-Pandemie einzudämmen, fügte Brigadegeneral Hossein Salami am Montag auf einer Versammlung in Isfahan, zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, hinzu.

"Unter den Bedingungen, die durch diese Krankheit entstanden sind, gab es viele Menschen, die wollten, dass wir unseren Feinden die Hände entgegenstrecken. Wir haben jedoch kein Vertrauen in sie und wir können den Feinden in Bezug auf die Gesundheit unserer Bevölkerung nicht vertrauen, bei denen die Produktion biologischer Waffen zu einem wesentlichen Bestandteil ihrer Strategie zur Bekämpfung ihrer Feinde gehört", betonte der Oberbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden.

Brigadegeneral Salami stellte außerdem fest, Iran habe einige Schritte unternommen, um Coronavirus-Impfstoffe aus zuverlässigen Ländern zu importieren, und habe gleichzeitig sein Bestes getan, um inländische Impfstoffe herzustellen.

"Selbst unter den durch das Coronavirus verursachten Bedingungen müssen wir den Gesundheitszustand der Bevölkerung weiter verbessern, indem wir uns auf die Prinzipien der Würde, Unabhängigkeit und des Vertrauens stützen", so der Oberbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden weiter.

Iran unterscheide sich von allen anderen Ländern, weil das Land mit der tödlichen Krankheit kämpfe und gleichzeitig von grausamen internationalen Sanktionen betroffen sei, erklärte Brigadegeneral Salami.

Aufgrund der Sanktionen könne Iran sein Geld nicht für lebenswichtige Medikamente und medizinische Bedarfsartikel verwenden, hieß es weiter.

"Neben der Coronavirus-Pandemie sind wir auch mit internationalen Sanktionen sowie feindlichen Medien- und Psychokrieg-Operationen konfrontiert. Solche Bedingungen existieren an keinem Ort in der Welt gleichzeitig", hob der Oberbefehlshaber der iranischen Revolutionsgarden hervor.

Iran beschuldigt die USA, mit ihren Sanktionen gegen Medikamente und medizinische Ausrüstung Medizin- und Wirtschaftsterrorismus gegen das Land zu führen.

Bereits im März 2020, als Iran die erste COVID-19-Welle bekämpfte, forderte Außenminister Mohammad Javad Zarif  die internationale Gemeinschaft  auf, ihre wahre Rolle zu spielen, um den Medizinterrorismus der USA gegen Iran zu stoppen.

"Die Weltgemeinschaft muss zur Besinnung kommen und Iran helfen, den Wirtschafts- und Medizinterrorismus [der USA] zu stoppen", schrieb Zarif am 30. März 2020 in einem Kommentar, der in der russischen Wirtschaftszeitung Kommersant veröffentlicht wurde .

Tags