Sep 22, 2021 15:09 Europe/Berlin
  • Bagheri: Westlich-zionistischer Zirkus beginnt Kriege unter Deckmantel des Friedens

Teheran (ParsToday/Press TV) - Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte Generalmajor Mohammad Bagheri hat die westlichen Länder und das israelische Regime dafür verurteilt, in Westasien einen "Zirkus" zu betreiben, der unter dem Vorwand der Herstellung von Frieden Kriege auslöst und Spannungen schürt.

Er sagte dies in einer Botschaft, die am Dienstag anlässlich des Weltfriedenstages (21.Sept.) und des Beginns der "Woche der Heiligen Verteidigung" in Iran (22.9.) veröffentlicht wurde.

"Während Frieden sich auf die Abwesenheit von Krieg und Gewalt sowie die Achtung der gegenseitigen Rechte der Völker im Rahmen der UN-Charta bezieht, stellen sich die USA, das zionistische Regime und ihre regionalen und internationalen Verbündeten in ihren völlig irreführenden Reden und Diskursen als glühende Verfechter der Menschenliebe dar, und als ob sie die wahren Friedensboten wären!  Indem sie der Welt jedoch eine spezifische Definition von Frieden diktieren, sind sie die Ursache von Kriegen, Herausforderungen und militärischen Spannungen und haben den westasiatischen Völkern insbesondere in den letzten Jahrzehnten Unsicherheit, Vertreibung, Elend und Obdachlosigkeit auferlegt", sagte Generalmajor Bagheri.

"Der westlich-zionistische Zirkus und die verbrecherischen Maßnahmen der USA rund um den Globus zeigen die Tiefe der katastrophalen Bedrohung des Friedens. Die Militärausgaben und -finanzierungen der Weltmächte sind kein Zeichen für einen Wunsch nach Frieden in der Welt", fügte er hinzu.

Er wies auch auf den saudischen Krieg gegen den Jemen hin, wo die meisten Waffen, die von "der von Saudi-Arabien geführten Koalition eingesetzt werden, von den Führern der Länder bereitgestellt werden, die behaupten, sich für Frieden und Menschenrechte einzusetzen, vor allem die USA".

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte betonte weiter, dass nachhaltiger Frieden erreichbar sei, solange er im Lichte der Gerechtigkeit und außerhalb des amerikanischen Diskurses verfolgt werde.

In seiner Botschaft lobte Generalmajor Bagheri auch die heilige Verteidigung Irans während des vom Irak auferlegten 8-jährigen Krieges, unterstützt von den arroganten Imperialisten, als Quelle vieler unbestreitbarer Siege und Fortschritte des Landes.

"Die achtjährige Heilige Verteidigung des iranischen Volkes gehört zusammen mit ihrer Widerstandsfähigkeit und Geduld gegenüber den Verschwörungen der Feinde zu den Komponenten der nationalen Macht und zu den Säulen der Abschreckung des islamischen Iran", sagte er weiter.

Generalmajor Bagheri betonte ferner die Bereitschaft der mächtigen Streitkräfte Irans, jeder Bedrohung der Unabhängigkeit, territorialen Integrität und Sicherheit des Landes sowie der Errungenschaften der Revolution und der islamischen Staatsordnung entschlossen entgegenzutreten.