Oct 13, 2021 10:08 Europe/Berlin
  • IAEA: Angriff auf Atomanlagen muss verurteilt werden

Wien (ParsToday) - Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, IAEA, hat in einem Gespräch über die Ermordung von iranischen Nuklearwissenschaftlern und die Sabotage an iranischen Nuklearanlagen in einer passiven und verspäteten Stellungnahme erklärt: Jede Art von Angriff auf Nuklearanlagen muss verurteilt werden.

In einem IRNA-Bericht am Mittwochmorgen heißt es, dass Rafael Grossi kürzlich gegenüber der Zeitschrift Energy Intelligence gesagt hat, dass die Generalkonferenz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in der Vergangenheit mehrere sehr klare Resolutionen verabschiedet habe, und fügte hinzu: "Jeder Angriff auf Nuklearanlagen muss verurteilt werden."

Kazem Gharibabadi, der iranische Botschafter und ständige Vertreter Irans bei den Internationalen Organisationen in Wien sagte nach dem Sabotagevorfall am Standort Natanz: „Der Generaldirektor der IAEA wurde gebeten, eine klare Position zu dem Angriff auf Natanz zu beziehen und diesen Terrorakt zu verurteilen."

Weiter fügte er hinzu: "Die IAEA ist ihren Statuten zufolge verpflichtet, zusätzlich zu ihrer Aufsichtsfunktion auch ihre Fähigkeiten zu nutzen, um die nuklearen Vermögenswerte ihrer Mitglieder zu schützen und etwaige Schäden an diesen zu verfolgen."

"Aber die IAEA hat ihren Job nicht gemacht und Iran diesbezüglich vernachlässigt. Tatsache ist, dass die IAEA und ihre Mitgliedstaaten nie angemessen auf terroristische Akte wie die Sabotage der Einrichtung in Natanz und die Ermordung von Shahid Fakhrizadeh reagiert haben", so Gharibabadi.

In einem anderen Teil des Gesprächs antwortete Rafael Grossi auf eine Frage zur Rolle der Internationalen Atomenergiebehörde im Iran und sagte: "Unsere Rolle dort war und ist unerlässlich."

In Fortsetzung des Gesprächs behauptete Grossi ohne Beachtung des guten Willens Irans, er sei mehrfach ins Land gereist und habe befristete Vereinbarungen getroffen, damit im Falle einer Wiederbelebung des Atomabkommens -JCPOA- "Informationen über die Entwicklungen in den Einrichtungen Irans" zur Verfügung stehen.

Iran hat bis ein Jahr nach dem US-Austieg aus dem Atomabkommen  alle seine Verpflichtungen aus dem JCPOA-Abkommen eingehalten und den europäischen Ländern, die versprochen haben, die Folgen des Rückzugs Washingtons auszugleichen, die Möglichkeit gegeben, an diesem Versprechen zu arbeiten. Doch nach einem Jahr strategischer Geduld kündigte Teheran an, seine Verpflichtungen aus diesem Abkommen in mehreren Schritten zu reduzieren, da die europäischen Länder ihre Versprechen nicht eingehalten haben. Die Reduzierung der Verpflichtungen Irans basierte auf den Bestimmungen des Atomabkommens -JCPOA.

Die Islamische Republik Iran hat als verantwortungsbewußtes Land wiederholt erklärt, dass sie ihren Verpflichtungen aus dem JCPOA wieder nachkommen wird, wenn alle US-Sanktionen nachweislich aufgehoben werden.

Tags