Oct 14, 2021 11:56 Europe/Berlin
  • Iran und Pakistan bauen Zusammenarbeit im Verteidigungsbereich aus

Islamabad (ParsToday/Press TV) - Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte Generalmajor Mohammad Baqeri und der pakistanische Premierminister Imran Khan haben sich am Mittwochnachmittag bei einem Treffen in Islamabad für den Ausbau der Beziehungen insbesondere im Verteidigungsbereich ausgesprochen.

Bei diesem Treffen wies Imran Khan auf sein Treffen mit dem iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi im letzten Monat am Rande der Sitzung der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit SOZ (Shanghai Cooperation Organization/SCO) in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe hin und bekräftigte das Engagement Islamabads, die Beziehungen zu Teheran in den Grenz-, Wirtschafts-, Militär- und Sicherheitsfragen auszubauen.

Der Generalstabschef der iranischen Streitkräfte sagte seinerseits, dass Teheran und Islamabad ihre enge Zusammenarbeit verstärken müssten. Er fügte hinzu, dass die beiden Nachbarn in den letzten Jahren bedeutende Fortschritte in den bilateralen Beziehungen verzeichnet hätten.

Sie erörterten auch wichtige regionale Entwicklungen, unter anderem die jüngsten Ereignisse in Afghanistan. Der pakistanische Premierminister betonte, dass es für die Probleme Afghanistans keine militärische Lösung gebe, und forderte die Bildung einer inklusiven Regierung, die alle afghanischen Gruppen umfasst.

Generalmajor Baqeri bezeichnete ferner sein Treffen mit dem Stabchef der pakistanischen Armee General Qamar Javed Bajwa als bedeutsam.  

Am Mittwoch zuvor fand auch ein Treffen zwischen General Baqeri auch General Bajwa statt, bei dem sie eine Reihe von Themen wie die Verteidigungsbeziehungen zwischen den beiden Nachbarländern besprachen.

Generalmajor Baqeri wird voraussichtlich auch mit dem pakistanischen Vorsitzenden des Generalstabsausschusses Nadeem Raza zu Gesprächen zusammentreffen.

Die laufenden Entwicklungen im benachbarten Afghanistan sind sowohl für Iran als auch für Pakistan eine große Sorge. Während einesTreffens in Duschanbe im September sagte Präsident Raisi dem pakistanischen Präsdenten Imran Khan, dass die 20-jährige Besetzung Afghanistans durch die US-Streitkräfte dem vom Krieg verwüsteten Land nur Zerstörung und Massaker gebracht habe.

Der iranische Präsident sagte, dass Anstrengungen unternommen werden sollten, um in Afghanistan eine Regierung zu bilden, die alle Gruppen und Ethnien umfasse und auf den Willen der Bevölkerung dieses Landes basiere.

Khan seinerseits sagte, Iran und Pakistan müssten eng zusammenarbeiten, um Afghanistan bei der erfolgreichen Bildung einer integrativen Regierung zu helfen.

Die Taliban haben am 15. August die Kontrolle über Afghanistan zurückerobert. Die Machtübernahme der Taliban erfolgte nach dem Abzug der amerikanischen und ausländischen Streitkräfte aus Afghanistan. Am 7. September kündigten die Taliban die Bildung einer Übergangsregierung in diesem Land an.