Oct 19, 2021 11:01 Europe/Berlin
  • Raisi: Wir meinen es ernst mit ergebnisorientierten Verhandlungen

Teheran (ParsToday/IRNA) - Der iranische Präsident betonte, dass Iran den JCPOA-Verhandlungstisch nie verlassen habe und es mit ergebnisorientierten Verhandlungen ernst nehme.

In einem Live-Gespräch mit iranischen Bürgern im iranischen Fernsehen erklärte Ebrahim Raisi am Montagabend, dass die Atomgespräche fruchtbar sein müssten, und dass die andere Seite ernsthafte Bereitschaft zeigen müsse, die Sanktionen aufzuheben.

Der iranische Präsident sagte, dass die Islamische Republik Iran zu ihren Ankündigungen stehe und es ernst mache, und fügte hinzu, dass auch die andere Seite ernsthaft sein müsse. Er wies auf die Präsenz Irans in regionalen Abkommen sowie auf die Mitgliedschaft seines Landes in der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit hin und betonte, dass die Beziehungen zu den Nachbarländern und der Region eine der Prioritäten der iranischen Regierung seien.

Mit Hinweis auf die Erwartung Irans an die afghanischen Machthaber, eine inklusive Regierung zu bilden, sagte Raisi: "In Afghanistan muss eine inklusive Regierung gebildet werden, die alle im Land aktiven Gruppen und ethnischen Gruppen vertritt, und dies wird von Iran unterstützt."

Er verwies auch auf die US-Unterstützung für die Terrororganisation Islamischer Staat, IS, sowie die Präsenz von Mitgliedern dieser Terrorgruppe in Afghanistan und sagte: "Die Vereinigten Staaten haben immer nach Instabilität und Unsicherheit in der Region gesucht, insbesondere auch in Afghanistan."

Raisi forderte die afghanischen Machthaber auf, sich gegen die Verbrechen des IS im Land zu stellen, und erklärte, dass Afghanistan eine stabile Situation haben müsse, damit die Menschen dieses Landes in Frieden, Sicherheit und Ruhe leben könnten.

Tags