Nov 25, 2021 12:52 Europe/Berlin
  • Iran: OIC kann ihre großen Kapazitäten nutzen, um Einheit in der muslimischen Welt aufzubauen

Teheran (ParsToday/PressTV) – Laut Iran könne die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) angesichts ihres großen Potenzials zum Aufbau der Einheit in der islamischen Welt beitragen. Es drückte die Hoffnung aus, dass die Organisation unter ihrem neuen Sekretär ihre Bemühungen, um die Interessen ihrer Mitgliedstaaten und der ganzen muslimischen Welt, verdoppeln werde.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Saeed Khatibzadeh, gratulierte am Donnerstag Hussein Ibrahim Taha zu seiner Amtszeit als neuen OIC-Generalsekretär.

„Die OIC hat ein enormes Potenzial, die Einheit in der islamischen Ummah (Nation) aufzubauen und die reinen und erhabenen Prinzipien und Werte des Islam zu verwirklichen“, sagte er.  

Er äußerte die Hoffnung, dass die Organisation ihre Bemühungen während der Amtszeit Tahas verstärken werde, um die Einheit unter den Muslimen zu stärken und greifbare Ergebnisse bei der Sicherung der gemeinsamen Interessen der islamischen Welt und der OIC-Mitgliedstaaten in internationalen Interaktionen zu erzielen.

In separaten Botschaften an den iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi und Außenminister Hossein Amir-Abdollahian habe sich der neue OIC-Chef bereit erklärt, die Zusammenarbeit mit Iran zu stärken.

Khatibzadeh dankte dem ehemaligen OIC-Generalsekretär für seine Dienste und erklärte: „Wir sind bereit, eng und brüderlich mit dem neuen Generalsekretär der Organisation zusammenzuarbeiten, basierend auf dem Grundsatz der Gewährleistung gleicher Chancen für volle und freie Tätigkeit und Beteiligung aller Mitglieder“.

Der iranische Sprecher wies auf die Palästina-Frage und die Notwendigkeit hin, die Aggressionsakte des israelischen Regimes bei der Beschlagnahme der Eigentümer der Palästinenser zu bekämpfen.

Er betonte, wie wichtig es sei, die OIC-Kapazitäten zu nutzen, um dem „unheiligen“ Trend zur Normalisierung mit dem Regime von Tel Aviv durch die Förderung der Einheit unter den OIC-Mitgliedsstaaten entgegenzutreten.

Im Rahmen der von den USA vorangetriebenen Normalisierungsabkommen haben eine Reihe von OIC-Mitgliedern – insbesondere die Vereinigten Arabischen Emirate, Bahrain, Sudan und Marokko – zugestimmt, offizielle Beziehungen zu Israel aufzunehmen, was eine Welle der Verurteilung durch Palästina und Unterstützer seiner Sache gegen die israelische Besatzung auslöste.

Tags