Nov 26, 2021 09:36 Europe/Berlin
  • Robert Koch-Institut in Deutschland zur Zusammenarbeit mit Iran bereit

Teheran (ParsToday) - Bei einem Treffen mit Vertretern des Robert-Koch-Instituts in Deutschland und dem stellvertretenden Minister für Forschung und Technologie des iranischen Gesundheitsministeriums wurde die gemeinsame Umsetzung von Kooperationsprojekten im Bereich Öffentliche Gesundheit und Infektionskrankheiten hervorgehoben.

Farid Najafi, der stellvertretende iranische Gesundheitsminister für Forschung und Technologie, sagte in einem Gespräch mit den Direktoren des Robert-Koch-Instituts in Deutschland: "Iran war eines der ersten Länder, in dem sich das  Coronavirus verbreitet hat."

Najafi wies in Fortsetzung dieses Treffens auf die Einrichtung des wissenschaftlichen Corona-Ausschusses auf Ebene des Gesundheitsministeriums und des Forschungs-Organisationsausschusses „Covid-19“ und des Lenkungsausschusses für Impfstoffe sowie verschiedener Arbeitsgruppen in der Forschungs- und Technologieabteilung des Gesundheitsministeriums hin.

Außerdem sagte der iranische Vizegesundheitsminister: "Wir haben die Weltgesundheitsorganisation, WHO, kontaktiert und uns ständig mit ihr ausgetauscht, und wir haben versucht alle Informationen zu sammeln, um sie den Forschern zur Verfügung zu stellen,

Andreas Jansen, der Leiter der Informationsstelle für Internationalen Gesundheitsschutz (INIG) des Robert Koch-Instituts sagte, wir begrüßen gemeinsame Projekte, insbesondere im Bereich der Öffentlichen Gesundheit (Public Health) sowie bei Epidemien und Infektionskrankheiten.“

Am Ende vereinbarten beide Seiten in Form einer Absichtserklärung gemeinsame Projekte mit der Weltgesundheitsorganisation und in Zusammenarbeit mit dem stellvertretenden Gesundheitsminister und dem stellvertretenden Minister für Forschung und Technologie des Gesundheitsministeriums durchzuführen.

Tags