Jan 05, 2022 07:23 Europe/Berlin
  • China: Ermordung von General Soleimani ist Kriegsverbrechen

Peking (ParsToday/FarsNews) - Das chinesische Außenministerium bezeichnete die Ermordung von General Qassem Soleimani, dem Kommandeur der Quds-Brigaden der islamisch-iranischen Revolutionsgarden durch die USA, als ein klares Beispiel für Kriegsverbrechen.

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Wang Wenbin, sagte am Dienstag auf einer Pressekonferenz, die Ermordung von General Soleimani sei ein weiteres Beispiel dafür, wie die USA die Normen der internationalen Beziehungen entsprechend der UN-Charta willkürlich untergraben haben.

Wang Wenbin hob weiter hervor, dass die Ermordung von General Soleimani eines der Kriegsverbrechen sei, die von den Vereinigten Staaten durch Gewaltanwendung begangen wurden, und fügte hinzu: "Washington erlaubt sich, den Militärkommandanten eines unabhängigen Landes vorsätzlich und durch einen völkerrechtswidrigen Terrorakt zu ermorden sowie Hunderttausende unschuldiger Zivilisten auf der ganzen Welt zu töten."

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums erklärte weiter, dass die USA all dieses illegale und barbarische Vorgehen vor den Augen der Menschen auf der ganzen Welt hinter den Kulissen ihrer angeblichen "auf Rechtsstaatlichkeit basierenden internationalen Ordnung" verbergen.

Generalmajor Qassem Soleimani, sowie Abu Mahdi Al-Muhandis, der stellvertretende Leiter der irakischen Volksmobilisierungseinheiten, und ihre Begleiter, wurden am 3. Januar 2020 bei einem terroristischen Luftangriff der US-Besatzer im Irak, in der Nähe des Flughafens von Bagdad ermordet.

Das US-Verteidigungsministerium Pentagon gab bekannt, dass dieser Drohnenangriff vom damaligen US-Präsidenten Donald Trump angeordnet worden sei.

Tags