Jan 17, 2022 14:01 Europe/Berlin
  • Auftauende Beziehungen: Drei iranische Diplomaten nehmen in Saudi-Arabien OIC-Posten an

Dschidda (ParsToday/PressTV) - Drei iranische Diplomaten sind in Saudi-Arabien angekommen, um Posten im Sitz der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) im Königreich zu übernehmen, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums.

„Drei iranische Diplomaten sind in Dschidda eingetroffen, um ihre Arbeit beim OIC aufzunehmen“, sagte Saeed Khatibzadeh bei einer wöchentlichen Pressekonferenz am Montag.

Khatibzadeh beschrieb die jüngste Entwicklung als „einen guten Auftakt für beide Seiten, um ihre Botschaften zu besuchen“. „Iran hat stets seine Bereitschaft zum Ausdruck gebracht, seine Botschaft in Saudi-Arabien wieder zu eröffnen“, fügte er hinzu.

Der Sprecher erklärte ferner, dass das Beachten der eigenen Worte und Taten ein Auftakt zu einer Entspannung zwischen Teheran und Riad sei, das „so Gott will, unsere Freunde in Saudi-Arabien zunehmend erkennen“.

Am Samstag sagte ein Mitglied des Ausschusses für nationale Sicherheit und Außenpolitik des iranischen Parlaments, Iran und Saudi-Arabien bereiten sich darauf vor, die Botschaften nach fünf Jahren abgebrochener Beziehungen wieder zu eröffnen.

Die Wiederherstellung der Beziehungen zwischen den beiden wichtigen Ländern Iran und Saudi-Arabien würde eine wesentliche Rolle bei der Entspannung der Lage in der Region spielen, sagte Jalil Rahimi Jahanabadi in einem Tweet.

Saudi-Arabien brach im Januar 2016 die diplomatischen Beziehungen zu Iran ab, nachdem iranische Demonstranten, wütend über die Hinrichtung des prominenten schiitischen Geistlichen Sheikh Nimr Baqir al-Nimr durch Saudi-Arabien, seine Botschaft in Teheran stürmten.

Jahrelang verfolgte das Königreich eine konfrontative Außenpolitik gegenüber der Islamischen Republik, doch seit letztem Jahr scheint das Königreich seinen Kurs geändert zu haben.

Die beiden Schwergewichte des Nahen Ostens haben seit April vier Gesprächsrunden abgehalten, darunter ein Treffen im vergangenen Monat unter der iranischen Regierung von Präsident Ebrahim Raisi.

In einem am 6. Januar veröffentlichten Interview mit Al Jazeera sagte der iranische Außenminister Hossein Amir-Abdollahian, Teheran und Riad hätten bisher vier Runden „positiver und konstruktiver“ Gespräche im Irak geführt.

Er drückte die Bereitschaft Teherans aus, die Beziehungen zu Riad jederzeit wiederherzustellen, und fügte hinzu, dass Iran die Wiedereröffnung der Botschaften und Konsulate beider Seiten begrüße.

Der führende iranische Diplomat bemerkte auch, dass die Vertreter des Landes bei der Organisation für Islamische Zusammenarbeit bald nach Dschidda zurückkehren würden, was ein „positives und gutes Zeichen“ sei.

In einem im Oktober veröffentlichten Interview mit der Financial Times signalisierte der saudische Außenminister Prinz Faisal bin Farhan Al Saud den Wunsch seines Landes, die Beziehungen zu Iran zu reparieren, und sagte, das Königreich meine es „ernst“ bei seinen Gesprächen mit der Islamischen Republik.

Er beschrieb die Verhandlungen als „explorativ“, aber „herzlich“ und sagte: „Wir nehmen die Gespräche ernst. Für uns ist es keine so große Umstellung. Wir haben immer gesagt, dass wir einen Weg finden wollen, die Region zu stabilisieren.“

Tags