May 17, 2022 12:51 Europe/Berlin
  • Iran: NATO sollte wissen, der Weg der Konfrontation hat kein Happy End

Teheran (ParsToday) - Unter Bezugnahme auf das Vorgehen und die Strategien des Nordatlantikpaktes, NATO, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, dass die NATO wissen sollte, dass der Weg der Konfrontation kein glückliches Ende habe.

In einem Interview mit der russischen Nachrichtenagentur Sputnik erklärte Said Khatibzadeh am Montag, dass die Wurzel dessen, was jetzt passiere, die NATO-Erweiterung und das Ignorieren der sicherheitspolitischen und politischen Erwägungen der Länder sei.

Khatibzadeh erklärte, Teheran unternehme alle Anstrengungen, um Frieden zwischen Moskau und Kiew herzustellen, und in dieser Hinsicht beabsichtige  Iran eine neue Runde der Bemühungen zur Vermittlung zwischen Russland und der Ukraine zu beginnen.

In Bezug auf die Beziehungen zwischen Iran und Russland sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums auch, dass die Beziehungen zwischen Teheran und Moskau strategisch seien und man nicht zulassen werde, dass irgendein Problem diese Beziehungen störe.

Zur Eindämmung einer Eskalation des Kalten Krieges zwischen den Vereinigten Staaten und der Sowjetunion wurde die NATO (North Atlantic Treaty Organization) 1949 gegründet. Im Laufe der Jahre hat sie ihre Aktivitäten immer weiter nach Osten ausgeweitet, um Einfluss auf die Region zu nehmen.

Tatsächlich hat die NATO in den letzten Jahrzehnten als militärischer Arm der USA und Europas im Dienste westlicher interventionistischer und ausschweifender Ziele gehandelt, in der Form, dass sie in der aktuellen Krise in der Ukraine die Forderungen der Ukraine unterstützt hat.

Tags