May 19, 2022 13:13 Europe/Berlin
  • Raisi: Beziehungen zwischen Iran und Kuba sind strategisch

Teheran (ParsToday) - Irans Präsident Ebrahim Raisi hat am Mittwochabend bei einem Treffen mit dem stellvertretenden kubanischen Ministerpräsidenten Ricardo Cabrisas Ruiz die Beziehungen zwischen Teheran und Havanna als strategisch bezeichnet.

Der Ausbau der Beziehungen zu lateinamerikanischen Ländern, insbesondere zu unabhängigen Ländern wie Kuba, die sich gegen die Habsucht der globalen Arroganz wehren, sei für Iran von großer Bedeutung, sagte Raisi bei seinem Treffen mit Cabrisas Ruiz in Teheran.

Der iranische Präsident betonte, man sollte zahlreiche und vielfältige Kapazitäten beider Länder nutzen, um die Zusammenarbeit in den Bereichen Handel, Wirtschaft, Landwirtschaft, Gesundheit und Medizin auszubauen.

Raisi hob hervor, die positiven und konstruktiven bilateralen Beziehungen zwischen Iran und Kuba könnten auf internationale Interaktionen zwischen den beiden Ländern ausgedehnt werden.

Irans Präsident erklärte zudem seine Zufriedenheit für die Ergebnisse der Sitzung der gemeinsamen Kommission für wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Iran und Kuba und fügte hinzu: "Die konstruktive Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern im Bereich Gesundheit hat eine große Kapazität. Iran und Kuba können sich auf ihre eigene Fähigkeit stützen und in verschiedenen Bereichen, wie der Produktion strategischer Produkte autark werden".

Raisi wies überdies auf die Kapazitäten der Zusammenarbeit zwischen Iran und lateinamerikanischen Ländern hin und sagte weiter, die Synergie dieser Kapazitäten führe zum Wirtschaftswachstum in beiden Ländern. Die Politik der Islamischen Republik Iran sei der Ausbau von Beziehungen zu unabhängigen Staaten wie Kuba, die sich der globalen Arroganz stellen.

Der stellvertretende kubanische Ministerpräsident übermittelte bei diesem Treffen Raisi eine Botschaft des kubanischen Präsidenten und forderte den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen Teheran und Havanna in den Bereichen Wirtschaft und Handel.

Er beschrieb die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen zwischen Iran und Kuba als strategisch und tief und sagte: "Mit kurz-, mittel- und langfristigen Plänen können die Beziehungen zwischen den beiden Ländern auf der Ebene bilateraler Beziehungen zu multilateralen Interaktionen in der lateinamerikanischen Region ausgebaut werden".

Die Beziehungen zwischen Teheran und Havanna haben sich in den letzten Jahrzehnten stets weiterentwickelt, und insbesondere die Mitgliedschaft Irans in der Bewegung der Blockfreien Staaten hat die Beziehungen zwischen den beiden Ländern enger zusammengebracht. Beide Länder haben ähnliche Ansichten gegenüber der Bekämpfung der arroganten und hegemonialen Politik der USA. Sie wollen auch der illegalen Einmischung Washingtons in die inneren Angelegenheiten anderer Länder sowie den einseitigen US-Sanktionen entgegenwirken.

Cabrisas Ruiz ist an der Spitze einer hochrangigen Delegation zu Gesprächen mit iranischen Regierungsverantwortlichen sowie zur Teilnahme an der 18. Sitzung der gemeinsamern Wirtschaftskommission beider Länder nach Teheran gereist.