Jun 14, 2022 13:04 Europe/Berlin
  • Zarghami: Erfahrung von Touristen ist anders als Iranophobie-Propaganda

Teheran (ParsToday) - Der iranische Minister für Kulturerbe, Kunsthandwerk und Tourismus sagte, dass die Tourismusdiplomatie einen besonderen Platz im Bereich der öffentlichen Diplomatie einnehme, da der Tourismus allen Menschen auf der Welt gehöre.

„Tourismusdiplomatie spielt eine wichtige Rolle bei der Bekanntmachung des iranischen Tourismuspotenzials“, sagte Ezzatollah Zarghami, der iranische Minister für Kulturerbe, Kunsthandwerk und Tourismus, in einem Interview mit Iran Press in Tabriz, der Hauptstadt der Provinz Ost-Azarbaidschan.Trotz der feindlichen Propaganda zur Steigerung der Angst vor Iran seien sehr viele Menschen in der Welt daran interessiert nach Iran zu reisen und die touristischen Ziele des Landes zu besuchen.

Zarghami erklärte, dass er bei seinen Besuchen in den Touristenzentren des Landes und seinen Gespräche mit ausländischen Touristen verstanden habe, dass die Touristen sich dahingehend äußerten, dass was sie in Iran gesehen und erlebt haben, sich von dem unterscheidet, was in der negativen anti-iranischen Propaganda verbreitet wird.

Der iranische Tourismusminister fügte hinzu, dass die Priorität der iranischen Regierung darin bestehe, die Hindernisse für die Entwicklung des Tourismus allgemein und an erster Stelle mit den Nachbarländern Irans zu beseitigen. Der iranische Minister für Kulturerbe, Kunsthandwerk und Tourismus betonte auch die Bedeutung der Entwicklung des maritimen Tourismus und erklärte, dass für die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 in Katar eine unabhängige Planung durchgeführt worden sei und der Transfer von Touristen von Doha auf die iranischen Inseln einer der wichtigsten dieser Pläne sei.

Tags