Jun 28, 2022 13:24 Europe/Berlin
  • Generalmajor Salami: Sicherheit Pakistans ist gleich der Sicherheit Irans

Teheran (ParsToday) - Der Oberbefehlshaber der Islamischen Revolutionsgarden Irans sagte während eines Treffens mit dem Generalstabschef der pakistanischen Armee, dass Iran Pakistans Sicherheit als gleichbedeutend mit seiner eigenen Sicherheit betrachte, und forderte die Entwicklung und Stärkung der Beziehungen und Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen.

General Nadim Reza Nishan, der Generalstabschef der pakistanischen Armee, ist an der Spitze einer Militärdelegation in Teheran eingetroffen.

Bei seiner Zusammenkunft mit General Nadim Reza Nishan, betonte Generalmajor Hossein Salami, der Oberbefehlshaber der islamisch-iranischen Revolutionsgarden, die engen und tief verwurzelten religiösen, kulturellen und historischen Beziehungen zwischen Iran und Pakistan, und sagte: "In der tief verwurzelten Geschichte unserer beiden Völker gibt es keine anderen Zeichen als Freundschaft und Brüderlichkeit."

Generalmajor Salami bezeichnete das zionistische Besatzerregime als Feind der Islamischen Welt und der Menschheit und erklärte, dass die Amerikaner, die die Hauptunterstützer der Zionisten seien, auch im Grunde Feind der islamischen Regierung seien.

Der Oberbefehlshaber der Revolutionsgarden stellte klar, dass die wichtige Frage sei, wie sich einige islamische Länder auf das zionistische Regime verlassen könnten, das sich nicht selbst verteidigen könne und ein Regime völlig ohne Politik sei.

Er beschrieb die Folgen der amerikanischen und westlichen Präsenz in der Islamischen Welt als große Spaltungen, lange Bürgerkriege, Zerstörung von Wohnungen und Infrastrukturen sowie Vertreibung von Menschen, Beraubung des Reichtums muslimischer Völker und nichts als Unsicherheit, Armut und Rückständigkeit. Diesbezüglich fügte er hinzu: "Wenn wir nach Afghanistan schauen, sehen wir die schädlichen und irreparablen Auswirkungen der amerikanischen Intervention."

General Nadim Reza Nishan, der Generalstabschef der pakistanischen Armee, verwies ebenfalls auf die großen Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Völkern und Ländern Iran und Pakistan und sagte, dass Differenzen und Spaltungen in der Islamischen Welt das Ergebnis der US-Präsenz und westlicher Pläne seien und fügte hinzu: "Die Amerikaner verließen Afghanistan nach 20 Jahren, ohne Sicherheit zu schaffen, ihre Präsenz war nutzlos."

Er betonte auch die Notwendigkeit, die nachrichtendienstliche und operative Zusammenarbeit mit Iran auszubauen, um die Sicherheit der Grenzen beider Länder zu gewährleisten.