Aug 10, 2022 07:25 Europe/Berlin
  • Teheran: Demonstranten verurteilen Verbrechen des zionistischen Regimes

Teheran (IRIB) - Teheraner Bürger haben am Dienstag an einer Protestkundgebung gegen die Verbrechen des zionistisch-israelischen Regimes im Gazastreifen teilgenommen.

Im Schlußkommunique der antizionistischen Demonstration wurden die Verbrechen des israelischen Regimes verurteilt und der palästinensische Widerstand wurde unterstützt.

Die jüngsten israelischen Luftangriffe auf den Gazastreifen, durch die 45 Palästinenser, darunter viele Kinder, getötet und 360 weitere verletzt wurden, sind weltweit, vor allem in der islamischen Welt, verurteilt worden.

Weiter heißt es im Schlußkommunique der Demonstration in Teheran: "Der jahrzehntelange und heldenhafte Widerstand des palästinensischen Volkes gegen die Besatzer des heiligen Al-Quds (Jerusalem), welcher sich heute Dank der Einheit unter den palästinensischen Widerstandsgruppen stärker und mächtiger als in irgendeiner historischen Periode zuvor gegen das brutale israelische Besatzerregime gestellt hat, zeigt, dass die Zeit der "Schlag zu und hau ab -Taktik" für die Zionisten und ihre Unterstützer zu Ende ist."

Ferner heißt es: "Duch die Stärkung der Kapazitäten des palästinensischen Widerstands und seiner Vorbeugungsfähigkeiten haben sich die Machtkonstellationen verändert. Im neuen Kapitel des Widerstandskampfes werden die engagierten und mutigen Palästinenser auf den kleinsten Angriff des zionistischen Regimes mit der härtesten Antwort reagieren."

Die Teheraner Demonstranten forderten die internationalen Organisationen und Gremien, die sich als Verfechter der Menschenrechte bezeichnen, auf, ihr Schweigen gegenüber den grausamen Verbrechen des zionistisch-israelischen Regimes, das zur Fortsetzung der zionistischen Besatzungspolitik und der Angriffe dieses Regimes auf das unterdrückte palästinensische Volk geführt hat, zu beenden und ihrer menschlichen Pflicht nachzukommen.

 

Tags