Aug 13, 2022 10:02 Europe/Berlin
  • Präsident Raisi: Iran wird niemals Fortschritte an JCPOA binden oder den Verhandlungstisch verlassen

Kerman (Press TV/ParsToday) - Angaben des iranischen Präsidenten zufolge werde Teheran den Verhandlungstisch über die Wiederbelebung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA) weder verlassen noch seine Fortschritte an das Abkommen binden.

"Wir werden den Fortschritt des Landes und die Lösung der Probleme nicht an den JCPOA binden. Das iranische Team wird den Verhandlungstisch auch nicht verlassen", sagte Ebrahim Raisi gestern bei seiner Rede in der südöstlichen iranischen Provinz Kerman.

Er erklärte, der Fortschritt und die Wirtschaft Irans würden niemals aufgrund des "Lächelns und finsteren Blicks" anderer Menschen aufgehalten werden. Das Verhandlungsteam werde seine Arbeit auf der Grundlage "sehr starker" Argumente fortsetzen, so Raisi weiter.

"Wir werden uns ernsthaft mit den wirtschaftlichen und kulturellen Umständen Irans befassen, unabhängig von Verhandlungen zur JCPOA-Wiederbelebung und davon, was in Zukunft passieren wird", erklärte der iranische Präsident.

Trotz des Wunsches der Feinde, würden die Angelegenheiten Irans unter Beteiligung des Volkes und der Eliten verfolgt, und die Zukunft des Landes werde rosig sein. "Wir werden nicht zulassen, dass die Feinde ihr Ziel erreichen, nämlich die Produktion lahmzulegen und die iranische Wirtschaft und Kultur zu zerstören", fügte der iranische Präsident hinzu.

Seit April letzten Jahres finden in der österreichischen Hauptstadt Wien Verhandlungen zwischen Iran und der G4+1 – Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Russland und China – statt, um den JCPOA wiederzubeleben, das im Mai 2018 vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump aufgegeben wurde.

 

 

Tags