Sep 30, 2022 10:00 Europe/Berlin
  • Revolutionsgarden: Operationen in irakischer Kurdenregion werden fortgesetzt, bis alle Terroristen entwaffnet sind

Teheran (ParsToday/Press TV) - Die Bodentruppe der iranischen Revolutionsgarden (IRGC) hat die jüngsten ballistischen Raketen- und Drohnenangriffe auf die Stellungen der Terroristen in der irakischen Kurdenregion verteidigt und erklärt, dass die Operationen fortgesetzt werden, bis alle Terroristen entwaffnet sind.

"Nach dem Anstieg der aufrührerischen Handlungen separatistischer und terroristischer Gruppen, die in der irakischen Kurdenregion stationiert sind, sowie der nachgewiesenen Rolle und Beteiligung einiger terroristischer und separatistischer Gruppen an den jüngsten Unruhen in einigen iranischen Städten, der Aufdeckung und Neutralisierung eines großen Sabotageplans der Terrorgruppe Komala gegen iranische Nuklearanlagen und nach der Missachtung der Verantwortungsträger der Regionalregierung in der irakischen Kurdenregion für die Anforderung Irans nach der Zerstörung der Stellungen von Terroristen, identifizierte und bombardierte die Bodentruppe der Revolutionsgarden die Kommandozentralen und Hauptquartiere der Terroristen", teilte die Bodentruppe der Revolutionsgarden gestern in einer Erklärung mit.

Die Bodentruppe der Revolutionsgarden setzten laut dieser Erklärung verschiedene Arten ballistischer Raketen sowie bewaffnete Kampfdrohnen ein, um Terrorstützpunkte im Nordirak zu bombardieren und zu zerstören, nachdem ihre Warnungen an die Regierungsverantwortlichen der irakischen Kurdenregion bezüglich der bösartigen Handlungen und Verschwörungen der Terrorgruppen unbeantwortet blieben.

"Die jüngste Reihe von Operationen wird bis zur [vollständigen] Entwaffnung aller dort versteckten Terrorgruppen fortgesetzt. Wir fordern die Zentralregierung in Bagdad und die Regionalregierung im Norirak auf, ihre Verantwortung gegenüber der Islamischen Republik Iran als ihrem Nachbarn ernster zu nehmen", hieß es in der Erklärung weiter.

Bei neuen Angriffen auf Anti-Iran-Terrorgruppen, die sich in der irakischen Kurdenregion versteckt haben, hat die Bodentruppe der Revolutionsgarden am Mittwoch mindestens 73 ballistische Raketen und Dutzende Selbstmorddrohnen abgefeuert.

Teheran hat die irakische Kurdenregion bei zahlreichen Gelegenheiten gewarnt, dass die Anwesenheit und Aktivität terroristischer Gruppen in der Nähe ihrer Westgrenzen nicht toleriert werden, und darauf hingewiesen, dass die iranischen Streitkräfte eine vernichtende Antwort geben werden, wenn die Gebiete zu einem Zentrum antirevolutionärer Terroristen werden.

Bereits im Mai zerstörten die Revolutionsgarden Stellungen terroristischer Gruppen, die nahe der Westgrenze des Landes in Erbil, der Hauptstadt der irakischen Kurdenregion, operierten.

Ebenfalls im September letzten Jahres starteten die Revolutionsgarden einen Angriff im Nordirak, wo sie vier Stützpunkte verfeindeter Gruppen zerstörten.