Nov 17, 2022 13:35 Europe/Berlin
  • Iranischer Außenministr an Israel und Westen: Iran ist nicht Libyen oder Sudan

Teheran (ParsToday) - Dem iranischen Außenminister zufolge hätten Feinde die territoriale Integrität und Identität Irans ins Visier genommen, indem sie Terrorismus im Land schürten, aber sie seien dank der Besonnenheit der Nation gescheitert.

„Geheimdienste, das falsche israelische Regime und bestimmte westliche Politiker, die Verschwörungen ausgeheckt haben, um einen Bürgerkrieg in Iran auszulösen, um das Land zu zerstören und aufzulösen, sollten wissen, dass Iran weder Libyen noch der Sudan ist“, sagte Hossein Amir-Abdollahian am Donnerstag in einem Beitrag auf seinem Twitter-Account.

Er fügte hinzu, dass die Feinde die territoriale Integrität und Identität Irans zum Ziel genommen hätten, und betonte, dass die Umsicht der Menschen sie enttäuscht habe.

Mehrere iranische Städte haben seit Mitte September Unruhen erlebt, die bei Protesten gegen den Tod der 22-jährigen Mahsa Amini ausbrachen, die auf einer Polizeistation in Teheran in Ohnmacht fiel und drei Tage später im Krankenhaus für tot erklärt wurde.

Viele machten zunächst die Polizei für den Vorfall verantwortlich, aber ein offizieller Bericht der iranischen forensischen Behörde kam später zu dem Schluss, dass Aminis Tod durch eine Krankheit verursacht wurde.

Ende letzten Monats berichteten die wichtigsten Informationsdienste Irans über mehrere Aspekte der Rolle der USA – unterstützt von Großbritannien, Saudi-Arabien, Israel und anderen Verbündeten – bei der Ausarbeitung eines mehrdimensionalen Komplotts zur Anstiftung zu Unruhen in der Islamischen Republik und zur Lenkung der Welle von Gewalt.

 

Tags