Mrz 15, 2016 07:22 Europe/Berlin
  • Ein saudischer Soldat steht auf einem Militärfahrzeug, im Hintergrund eine saudische Flagge
    Ein saudischer Soldat steht auf einem Militärfahrzeug, im Hintergrund eine saudische Flagge

Berlin (Press TV/dpa) - Die deutsche Regierung hat weitere Waffenexporte in mehrere arabische Länder, wie nach Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und den Oman genehmigt.

Das berichtete die Deutsche Presseagentur unter Berufung auf ein Schreiben vom deutschen Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, das der SPD-Politiker dem Wirtschaftsausschuss des Bundestags vorgelegt hat. Saudi-Arabien erhält demnach 23 zivile Hubschrauber mit militärischen Einbauten von Airbus Helicopters.

Dies geschieht, während die deutsche Regierung im Januar aufgrund Menschenrechtsverletzungen in Saudi-Arabien den Waffenverkauf an Riad gestoppt hatte.

Dem Bericht zufolge darf der baden-württembergische Waffenhersteller Heckler & Koch unter anderem 1.210 Maschinengewehre und -pistolen in den Oman, 487 nach Indonesien und 130 an die Vereinigten Arabischen Emirate liefern. In den Oman sollen Kleinwaffen und Teile dafür im Wert von 7,1 Millionen Euro geliefert werden. Für die Lieferung in die Emirate erhält Heckler & Koch 1,5 Millionen Euro.

Deutschland hat 2015 Rüstungsgüter in den Nahen Osten, im Wert von 8,9 Milliarden Dollar verkauft, was eine Verdoppelung zum Jahr 2014 bedeutet.

Tags