Apr 03, 2018 20:01 Europe/Berlin
  • US-Botschafter in Israel dringt in al-Aqsa Moschee ein

al-Quds (ParsToday) - David Friedman, der US-Botschafter in Israel hat bei der Teilnahme an jüdischen Zeremonien an der Westmauer im besetzten al-Quds (Jerusalem) die al-Aqsa-Moschee betreten.

Das palästinensische Informationsministerium teilte am Dienstag mit, dass der US-Botschafter im besetzten Palästina seine politische Verantwortung ignorierte und die al-Aqsa Moschee als Vertreter des israelischen Regimes im Rahmen der Judaisierung von al-Quds, die al-Aqsa Moschee betrat.

In der Erklärung wurde die internationale Gemeinschaft unter Hinweis auf die Unterstützung der USA für den israelischen Siedlungsbau und die Verstöße des zionistischen Regimes gegen internationale Gesetze dazu aufgefordert, stark und entschlossen zu reagieren.

Nach der Ankündigung von Präsident Donald Trump vom 6. Dezember 2017, al-Quds (Jerusalem) als Hauptstadt des israelischen Regimes anzuerkennen, haben die Übergriffe der zionistischen Siedler auf die al-Aqsa Moschee zugenommen.

Für Muslime ist die al-Aqsa Moschee nach Mekka und Medina die drittheiligste Stätte. Die Juden ihrerseits behaupten, das Gebiet sei in der Antike Ort zweier wichtiger jüdischer Tempel gewesen.

Tags