Jul 28, 2018 17:30 Europe/Berlin
  • Ägypten verurteilt 75 Mitglieder der Muslimbrüderschaft

Kairo (ParsToday/FarsNews) - Ein Gericht in Kairo hat 75 Mitglieder der Muslimbrüderschaft zum Tode verurteilt und das Urteil zur Prüfung an den Großmufti überstellen.

Das Gericht in Kairo, unter dem Vorsitz des Richters Hassan Farid, hat die Mitglieder der in Ägypten verfolgten Muslimbrüder für ihre Teilnahme an einem Sitzstreik nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi 2013, zum Tode angeklagt.

Der Name des Vorsitzenden der Muslimbrüder Mohammed Badie, befindet sich nicht auf der Liste der Verurteilten.

Das endgültige Urteil steht noch aus, und soll am 8. September, nach der Bestätigung des Großmuftis fallen.

Im Juli 2013 wurde Morsi nach Massenprotesten vom Militär unter dem jetzigen Präsidenten Abdel Fattah A-Sisi gestürzt. Die Gruppe wurde verboten und als Terroristen eingestuft, und ihre Führungsmitglieder befinden seitdem im Gefängnis.

Wochenlange Massenproteste der Muslimbrüder auf den Pätzen Rabol Adviye und Al-Nahzeh, führten zu dem blutigsten Tag in der jüngeren Geschichte Ägyptens: 

Der damalige Verteidigungsminister und Kommanderu der Streitkräfte, Fattah el-Sisi, stürmte gewaltsam die Protestcamps, dabei wurden hunderte Menschen getötet oder verletzt.

Noch immer halten die Proteste in Ägypten an.

Tags

Kommentar