Dez 21, 2018 17:44 Europe/Berlin
  • Nach US-Truppenabzug: Israel will Angriffe auf Syrien verstärken

Tel Aviv (Mehr News/ParsToday) - Der Ministerpräsident des zionistischen Regimes hat behauptet, dass dieses Regime seine Angriffe auf Syrien - nach dem Abzug der US-Soldaten aus diesem Land - verstärken wolle.

Dies berichtete die zionistische Zeitung 'Jerusalem Post' heute, nachdem Benjamin Netanjahu telefonisch mit US-Präsident Donald Trump über die Situation in Syrien sowie die Art und Weise des Abzugs von US-Truppen aus diesem Land, gesprochen hat.

Netanjahu, der über den Abzug der US-Soldaten aus Syrien besorgt ist, erörterte bei diesem Telefongespräch weitere Wege zur Zusammenarbeit mit den USA gegen Iran und Syrien.

Trump behauptete am Mittwoch in einem Tweet, die IS-Terrormiliz sei besiegt. Für ihn sei der Kampf gegen den IS der einzige Grund für die US-Truppenpräsenz in Syrien während seiner Präsidentschaft gewesen. Danach gab das Weiße Haus in einer Erklärung bekannt, dass die Rückführung von US-Soldaten aus Syrien begonnen habe.

Die USA sind unter dem Vorwand der Bekämpfung terroristischer Gruppen illegal und ohne die Genehmigung der syrischen Regierung militärisch in diesem Land präsent.

Die Krise in Syrien begann 2011 durch die massive Invasion von Terrormilizen, die von Saudi-Arabien, den USA und ihren Verbündeten unterstützt werden. Dadurch versuchen sie, die Machtverhältnisse in der Region zu Gunsten des zionistischen Regimes zu ändern. 

Im laufe der Krise forderte Syrien Iran und Russland auf, Damaskus bei der Bekämpfung der Terroristen zu helfen.

Kommentar