Feb 21, 2019 08:33 Europe/Berlin
  • UNO kritisiert Israels Vorgehen gegen Palästinenser

New York (ParsToday) - Der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für den Nahen Osten hat die einseitige Entscheidung des israelischen Regimes, das Vermögen der Palästinenser zu beschlagnahmen, kritisiert.

"Diese Entwicklungen gefährden die finanzielle Stabilität der palästinensischen Verantwortungsträger sowie die Sicherheit beider Seiten", sagte Nikolay Mladenov am Mittwoch in einer Sitzung des UN-Sicherheitsrats über Palästina. Die Aussichten auf einen dauerhaften Frieden in der Region sind seiner Meinung nach sehr gering. "Die Maßnahmen der Israelis haben schwere Folgen für die Palästinenser und schwächen die Säulen des Friedens. Es bestehen noch immer humanitäre, sicherheitliche und politische Herausforderungen im Gazastreifen und im Westjordanland, einschließlich al-Quds."

"Die einseitigen Maßnahmen, die anhaltende Gewalt und Unterdrückung haben schwere Konsequenzen für die palästinensische Gesellschaft", hob der Sonderbeauftragte der Vereinten Nationen für den Nahen Osten hervor. Er sprach sich zudem für humanitäre Hilfestellungen für Gaza und die Unterstützung der Aussöhnungsgespräche zwischen den Palästinensern aus. "Für eine Änderung sind eine entschiedene Führung und ein politischer Wille notwendig", hieß es weiter.

Tags

Kommentar