Jun 03, 2019 18:27 Europe/Berlin
  • Katar lehnt Erklärungen der Gipfeltreffen islamischer Länder in Mekka ab

Doha (ParsToday) - Der katarische Außenminister hat die Ablehnung seines Landes bezüglich der Erklärungen der Gipfeltreffen des Kooperationsrates des Persischen Golfes (GCC) und der Arabischen Liga (AL) in Mekka bekannt gegeben und gesagt, dass diese Erklärungen von vornherein angefertigt worden waren.

Die Erklärungen der Gipfeltreffen stünden im Widerspruch zu Dohas Außenpolitik, unterstrich Katars Außenminister Mohammed bin Abdulrahman al Thani am Sonntag. Er sagte, dass bei den Treffen in Mekka wichtige Themen in der Region wie Palästina, der Krieg in Libyen und im Jemen außer Acht gelassen worden seien und fügte hinzu, Doha habe gehofft, dass die Treffen in Mekka  Grundlage für Gespräche zum Abbau der Spannungen mit Iran sein würden.

Zum Auftakt des Doppelgipfels machte der saudi-arabische Gastgeber König Salman Stimmung für eine geeinte arabische Haltung gegen Iran. 

Der Kooperationsrat des Persischen Golfes und die Arabische Liga haben am Ende ihrer Gipfeltreffen und der Dringlichkeitssitzung wiederholt in ihren Erklärungen Iran beschuldigt und ihm Einmischung in die inneren Angelegenheiten der Länder der Region, einschließlich Syriens, vorgeworfen.

Der irakische Präsident Barham Salih widersprach bei den Gipfeltreffen den anti-iranischen Erklärungen aufgrund unbegründeter Anschuldigungen. Auch das syrische Außenministerium wies die Vorwürfe über die Einmischung der Islamischen Republik Iran in die inneren Angelegenheiten Syriens zurück und betonte, dass die Präsenz Irans in Syrien legal sei.

 

Tags

Kommentar