Jun 09, 2019 11:16 Europe/Berlin
  • USA fordern Verlängerung der deutschen Militärmission in Syrien

Washington (IRNA) - Die USA haben Deutschland aufgefordert, die Bundeswehr-Einsätze in Syrien zu verlängern.

Die Partner in der Koalitionsregierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel fordern hingegen den Stopp der Mission von Tornado-Jets über Syrien schon in diesem Jahr.

Wie der "Spiegel" gestern berichtete hat der Chef des US-Oberkommandos Centcom, Kenneth McKenzie, im Mai in einem vertraulichen Brief an den Generalinspekteur der Bundeswehr, die deutschen Einsätze für die sogenannte Anti-IS-Koalition gelobt.

General McKenzie schrieb, die Überwachungsflüge durch Tornado-Jets über Syrien und dem Irak und die Luftbetankung anderer Flugzeuge der Koalition hätten "eine Schlüsselrolle" bei der Schwächung der IS-Terrormiliz gespielt.

Der amerikanische General forderte die Bundeswehr auf, ihre Überwachungsflüge, die Luftbetankung und die Ausbildung irakischer Soldaten fortzusetzen. "Nur mit der Fortsetzung einer dauerhaften Luftüberwachung für unsere Männer und Frauen in dem Kampfgebiet können wir eine Dominanz sicherstellen, die für den Erfolg der Koalition entscheidend ist", fügte McKenzie hinzu.

Die Koalitionsregierung hatte im letzten Jahr beschlossen, das Mandat für die Ausbildungsmission in Syrien und im Irak bis Ende April 2019 zu überprüfen und bis zum Oktober zu stoppen. Der deutsche Außenminister Heiko Maas gab jedoch letzte Woche bekannt, die Verlängerung der Militärmission sei möglich.

Die Bundeswehr ist von Jordanien aus am Kampf gegen die IS-Terrormiliz in Syrien und im Irak beteiligt. 

Tags

Kommentar