Jul 26, 2019 16:56 Europe/Berlin
  • Damaskus verurteilt jegliches Abkommen zwischen der Türkei und den USA

Damaskus (ParsToday/ISNA) - Das syrische Außenministerium betonte: Jegliches Abkommen zwischen der Türkei und den USA ist eine offensichtliche Verletzung der internationalen Gesetze und der UN-Charta.

Am  Freitag hat das syrische Außenministerium eine Erklärung herausgegeben, in er es die amerikanischen Interventionen in Syrien verurteilt und es darin heißt: Die Fortsetzung der amerikanischen Einmischungen in Syrien verlängern die Krise und verletzen die Souveränität des Landes.

In der Erklärung heißt es weiter: Die amerikanischen Verschwörungen in Syrien haben alle Bürger des Landes zum Ziel genommen. Sie wollen mit der Zerstörung der syrischen Souveränität ihre eigenen bösen Pläne verwirklichen.

Die türkische Regierung setzt die Angriffe auf die syrische Souveränität unter dem Vorwand des Schutzes ihrer nationalen Sicherheit fort, so das syrische Außenministerium.

Am 23. Juli 2019 haben türkische und us-amerikanische Militärverantwortliche bezüglich des Kampfes gegen den Terrorismus in ganz Syrien, die Lage im Osten des Euphrat, die Umsetzung des Fahrplans für Manbij und Idlib sowie die Einrichtung einer Pufferzone und die Beendigung der türkischen Sicherheitsbesorgnisse konsultiert.

„Die von den USA eingebrachten neuen Vorschläge sind für uns nicht zufriedenstellend“, sagte der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu.

Die Türkei fordert schon seit Jahren eine Pufferzone im von der Kurdenmiliz YPG kontrollierten Gebiet in Nordsyrien. Sie will, dass sich die YPG von dort zurückzieht, und hat wiederholt mit einer Offensive gegen die Kurdenmiliz gedroht. 

Tags

Kommentar