Aug 08, 2019 10:27 Europe/Berlin
  • Jemen: 335 Kinder in diesem Jahr getötet

Sanaa (ParsToday/Anadolu) - In 2019 sind bisher 335 jemenitische Kinder durch Luftangriffe, Landminen und Granaten getötet und 590 weitere schwer verletzt worden.

Im aktuellen Jahr werde täglich fast ein Kind getötet, teilte die internationale Nothilfe- und Entwicklungsorganisation Oxfam am Mittwoch mit. 

Der Landesdirektor von Oxfam im Jemen Muhsin Siddiquey erklärte: "Im Jemen befinden sich Kinder in der vordersten Schusslinie – siebzig Jahre nach den Genfer Konventionen, deren Ziel es ist, Menschen zu schützen, die nicht oder nicht mehr an Kampfhandlungen beteiligt sind. Oberste Priorität der internationalen Gemeinschaft muss es sein, die jemenitische Zivilbevölkerung zu schützen und diesen sinnlosen Krieg zu beenden, und nicht durch Waffengeschäfte Profit aus diesem blutigen Krieg zu schlagen."

Oxfam forderte zudem von der internationalen Gemeinschaft, Waffenverkäufe an Saudi-Arabien und seine Verbündeten im Jemen-Krieg einzustellen. 

Oxfam ist eine der größten internationalen Hilfsorganisationen zur Beseitigung von Armut, Hunger und Ungerechtigkeit und besteht aus 15 Organisationen in 98 Ländern.

Saudi-Arabien begann im März 2015 mit der Unterstützung der USA und der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE), Luftangriffe auf den Jemen und verhängte eine See-, Luft- und Boden-Blockade gegen dieses Land. 

Tags