Aug 23, 2019 16:16 Europe/Berlin
  • Syrische Armee übernimmt volle Kontrolle über Norden von Hama

Hama (Fars News) - Der syrischen Armee ist es gelungen, die Städte Kafr Zita und Morek im Norden der Provinz Hama zurückzuerobern.

Dies teilte die sogenannte syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Freitag mit. Sie galten als letzte Hochburg der Terroristen in Syrien.

Es ist das erste Mal, dass die syrischen Kräfte den Norden von Hama unter ihre Kontrolle gebracht haben.

Die syrische Regierung will nach dem Vorrücken ihrer Truppen in die syrische Provinz Idlib einen Fluchtkorridor für Zivilisten öffnen. Dieser solle es ermöglichen, den südlichen Teil der Region und den Norden von Hama zu verlassen, wo die Armee zuletzt mit Luft- und Bodenangriffen gegen Aufständische vorgegangen ist, teilte die staatliche Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf einen Vertreter des Außenministeriums in Damaskus mit.

Ende April hatte die syrische Armee eine Offensive auf nördliche Teile der Provinzen Hama und Idlib begonnen.

Wie die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, hat die syrische Armee die türkischen Beobachtungsposten in Morek angegriffen. Die syrischen Jets hätten in der Nähe von Observierungsposten Nummer 8 in Marat al-Numan in Südost-Idlib mit schweren Maschinengewehren gefeuert, hieß es im Anadolu-Bericht. Es ist noch nicht klar, ob die türkischen Soldaten sich in den Beobachtungsposten befinden oder nicht.

Die Errichtung von Deeskalationszonen in Syrien ist das Hauptergebnis der Syrien-Gespräche in der Kasachischen Hauptstadt Nursultan (Astana). Die Syrien-Gespräche finden auf Initiative Irans, Russlands und der Türkei zur politischen Lösung der Krise in Syrien zwischen der syrischen Regierung und den bewaffneten syrischen Oppositionsgruppen in der Kasachischen Hauptstadt statt. 

Die Präsidenten der Türkei, Russlands und Irans wollen außerdem sich wegen der andauernden Kämpfe Mitte September zu einem Syrien-Gipfel treffen.

Kommentar