Sep 15, 2019 17:42 Europe/Berlin
  • Irans Außenministerium weist US-Vorwürfe entschieden zurück

Teheran (ParsToday) - Das Außenministerium der Islamischen Republik Iran hat die US-Unterstellungen über eine Beteiligung Teherans an den Drohnen-Angriffen auf zwei saudische Öl-Anlagen als absolute Lüge zurückgewiesen.

Der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Seyed-Abbas Mussawi, sagte heute, „Weil die US-Politik des maximalen Drucks auf den Iran gescheitert ist, sind die Amerikaner nun auf die der maximalen Lügen umgestiegen.“

Massawi bezeichnete die amerikanischen Unterstellungen als  blinde Kommentare im Rahmen einer unfassbaren und bedeutungslosen Diplomatie und fügte hinzu, in den internationalen Beziehungen sei ein Mindestmaß an Glaubwürdigkeit und Sinn erforderlich, was man bei den US-Verantwortlichen vermisse, erklärte Irans Außenamtssprecher.

Er bekräftigte, solche  Äußerungen und Schritte ähnelten eher einer Planung geheimer Geheimdienste zur Zerstörung des Ansehens eines Landes, mit dem Zweck, einen Plan für die  Zukunft vorzubereiten.

Die saudisch-geführte Kriegsallianz habe vor etwa fünf Jahren eine Aggression gegen Jemen gestartet, dort Kriegsverbrechen begangen und  setze dies nun auch fort, erklärte Mussawi, und fügte hinzu, die Jemeniten hätten gezeigt, dass sie gegenüber Krieg und Aggression Widerstand leisteten.

Irans Außenamtssprecher erklärte: die Region zu beruhigen und die nutzlose Krise im Jemen zu beenden, ist es erforderlich, dass die Saudis und ihre Komplizen die Angriffe auf Jemen einstellen und dass auch der Westen ihre politische Unterstützung und Waffenlieferungen an die Aggressoren stoppen; so werde der Weg für eine politische Lösung des Konflikts geebnet, sagte Mussawi.

"Der Iran hat einen beispiellosen Angriff auf die globale Energieversorgung verübt", schrieb US-Außenminister Mike Pompeo am Samstag im Onlinedienst Twitter.

Zuvor hatten sich die jemenitischen Streitkräfte zu den Drohnen-Angriffen auf die zwei Öl-Anlagen in Saudi-Arabien bekannt.

In den Anlagen des Staatskonzerns Aramco in Abkaik und Churais im Osten Saudi-Arabiens waren nach den Angriffen am frühen Samstagmorgen Feuer ausgebrochen. Die Ölproduktion an den beiden Standorten musste vorübergehend eingestellt werden. In Abkaik befindet sich die weltweit größte Ölaufbereitungsanlage, in Churais ein riesiges Ölfeld.

 

 

Kommentar