Sep 17, 2019 09:24 Europe/Berlin
  • Trump beleidigt erneut Saudi-Arabien

Washington (ParsToday) - US-Präsident Donald Trump hat am Montag ein weiteres Mal von Saudi-Arabien gefordert, für die Unterstützung Washingtons zu bezahlen.

Bei dem Treffen von Donald Trump mit dem Kronprinzen von Bahrain, Salman bin Hamed al Khalifa, hat der US-Präsident wie zuvor auch schon Außenminister Mike Pompeo, ohne jegliche Beweise, Iran für die Angriffe auf die saudi-arabischen Ölanlagen verantwortlich gemacht und gesagt, dass Washington bereit sei für die Verteidigung der saudi-arabischen Sicherheit, unter der Bedingung, dass die Saudis mehr dafür bezahlten.

Donald Trump hatte die saudi-arabischen Führer schon früher als gute Milchkühe bezeichnet und bei einer Wahlkampfrede behauptet: "Saudi-Arabien wird ohne die Unterstützung der USA innerhalb von zwei Wochen zusammenbrechen."

Gleichzeitig mit der Beschuldigung Irans im Zusammenhang mit dem Angriff auf die Aramco-Ölanlagen in Saudi-Arabien, behauptete der US-Präsident, Washington sei keinesfalls auf einen Konflikt mit Iran aus.

Die Drohnen-Einheit der jemenitischen Armee und der Volkseinheiten hatten am Samstag als Antwort auf die Verbrechen der Koalition unter saudi-arabischer Führung im Jemen, mit 10 einheimische Drohnen Aramco-Ölanlagen in Bakiak und Churais angegriffen.

Armee-Sprecher Yahya Saree erklärte, dass diese Angriffe im Rahmen der natürlichen und legitimen Rechte der Jemeniten als Antwort auf die Verbrechen der Koalition unter saudischer Führung während des seit 5 Jahren andauernden Krieges gegen das jemenitische Volk geführt würden.

Die Amerikaner haben mit der Wiederholung ihrer haltlosen Behauptungen gegen die IR Iran Teheran für die jemenitischen Drohnenangriffe auf saudi-arabische Ölanlagen verantwortlich gemacht.

Der Kreml hat die amerikanischen Beschuldigungen gegen Iran wegen des Angriffs auf Aramco kritisiert und alle Parteien aufgefordert, voreilige Schlussfolgerungen zu vermeiden.

 

Tags

Kommentar