Sep 18, 2019 08:10 Europe/Berlin
  • Saudis verkaufen insgeheim Konsulat in Istanbul

Ankara (IRNA/ParsToday) - Türkischen Medien zufolge hat Saudi-Arabien insgeheim sein Konsulat in Istanbul verkauft.

Den türkischen Medienberichten von Dienstag zufolge, hat Saudi-Arabien auf Empfehlung eines technischen Teams diese Maßnahme ergriffen, um die Ermittlungen über die Ermordung des saudischen Journalisten und Regimekritikers Jamal Khashgaji zu stören.

Weiter heißt es, Saudi-Arabien habe sein Konsulat in den Stadtteil Sarıyer in Istanbul in die Nähe des US-Konsulats verlegt.

In der Zwischenzeit bereitet die türkische Staatsanwaltschaft vor dem ersten Jahrestag der Ermordung von Jamal Khashoggi eine Liste der Anklagepunkte vor.

Der saudi-arabische Journalist und Regimekritiker Jamal Khashoggi wurde am 2. Oktober 2018 im saudi-arabischen Konsulat in Istanbul von Agenten aus Riad auf brutalste Weise ermordet. Das saudische Regime hat erst nach 18 Tagen und aufgrund zunehmenden internationalen Drucks eingestanden, dass Khashoggi im Konsulat ermordet wurde. 

Der saudische Kronprinz Mohammed bin Salman steht seit Beginn der Vorfälle im Verdacht, Drahtzieher des Mordes an Khashoggi zu sein.

 

Kommentar