Oct 06, 2019 08:15 Europe/Berlin
  • Erdogan droht mit Militäreinsatz in Syrien

Ankara (IRNA/Press TV) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat einen bevorstehenden Militäreinsatz gegen die Kurden in Syrien angekündigt.

Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu sagte Erdogan am Samstag auf einem Parteitag der AKP in Ankara: "Wir haben unsere Vorbereitungen getroffen, unsere Einsatzpläne abgeschlossen und die nötigen Anweisungen erteilt". Der Einsatz könne "heute oder morgen" beginnen. Der Einsatz in Syrien wird laut dem türkischen Präsidenten "sowohl aus der Luft als auch mit Bodentruppen" durchgeführt. 

Erdogan erklärte ohne direkt auf die USA hinzuweisen: "Wir sagen denjenigen, die uns anlächelten und mit diplomatischen Äußerungen die Arbeit verzögerten, dass genug geredet wurde."

Die geplante Offensive begründete er mit türkischen Sicherheitsinteressen. Seine Führung habe bislang ausreichend Geduld bewiesen. Die Boden- und Luftpatrouillen seien nur ein Wort, sagte Erdogan. "Unsere Frage an unsere Verbündeten ist ganz klar. Sehen sie die verbotene Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) und die Volksverteidigungseinheiten (YPG) als Terrororganisationen an, oder nicht?"

Erdogan behauptete, das Ziel der möglichen Offensive im Osten des Euphrats sei die Herstellung des Friedens in der Region sowie die Vernichtung des Terrorismus in den Grenzgebieten.

ِDie Türkei hat außerdem neun mit gepanzerten Fahrzeugen beladene Lastwagen und ein Bus mit Militärpersonal am späten Samstag in den Grenzbezirk Akçakale in der Provinz Şanlıurfa geschickt, wo auch ein türkisch-amerikanisches Einsatzzentrum zur Schaffung der Sicherheitszone errichtet wurde.

Die Demokratischen Kräfte Syriens (SDF) reagierten scharf auf die Äußerungen Erdogans. 

Der Sprecher der von der Volksverteidigungseinheiten (YPG) angeführten Syrischen Demokratischen Kräfte (SDF) Mustafa Bali kündigte heftigen Widerstand gegen das Vorhaben an. "Wir werden nicht zögern, jeden Angriff der türkischen Seite in einen umfassenden Krieg entlang der ganzen Grenze zu verwandeln, um uns und unser Volk zu verteidigen", schrieb Bali auf Twitter.

Die Türkei betrachtet die YPG als Terrororganisation, für die USA ist die YPG hingegen ein Verbündeter im Kampf gegen die Terrormiliz IS in Syrien. Seit 2016 ist die Türkei bereits mehrmals militärisch gegen die YPG vorgegangen. 

Die Türkei und USA hatten sich am 7. August darauf geeinigt, eine Sicherheitszone im Nordosten Syriens einzurichten.

Tags

Kommentar