Oct 15, 2019 10:29 Europe/Berlin
  • Türkei will Zusammenarbeit mit EU überdenken

Ankara (ParsToday) - Das türkische Außenministerium hat am Montag in einer Erklärung mitgeteilt, Ankara wolle die Zusammenarbeit mit der Europäischen Union ernsthaft überdenken.

Laut der Nachrichtenagentur Anadolu teilte das türkische Außenministerium mit, diese Entscheidung sei nach den illegalen und parteiischen Maßnahmen der EU gefallen.

Die türkische Regierung hat die Beschlüsse der EU-Staaten bezüglich der Militäroperation in Nordsyrien verurteilt. Die Türkei weise alle Entscheidungen und Appelle des Rates für auswärtige Beziehungen der EU in ihrer Gesamtheit zurück, hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums in Ankara.

Das türkische Außenministerium fügte hinzu, die EU hätte kein Recht, die Türkei bezüglich des Kampfes gegen die bewaffneten Kurden zu belehren.

Mit Hinweis auf die Bohrungen und Explorationen der Türkei in der Nähe der Küste Zyperns erklärte das Außenministerium in Ankara: "Es ist inakzeptabel, dass die EU die Öl- und Gasbohrungen im Osten des Mittelmeers durch die Türkei als illegal bezeichnet." In diesem Zusammenhang drohte die EU im letzten Monat mit neuen Sanktionen gegen die Türkei. 

Die Türkei hat vor Kurzem das zweite Bohrschiff an die Küste Zyperns geschickt. 

Die Insel Zypern ist seit 1974 in einen griechischen Süden und einen türkischen Norden geteilt. Damals hatte die türkische Armee nach einem Militärputsch der griechischen Zyprer den Nordteil der Insel besetzt. Die Türkische Republik Nordzypern wird allerdings nur von Ankara anerkannt.

Die Differenzen zwischen der Türkei und der Europäischen Union beziehen sich neben Bohrungen und Explorationen an der Küste Zyperns auch auf das Existenzrecht Nordzyperns.

Tags

Kommentar