Oct 19, 2019 15:15 Europe/Berlin
  • Libanesischer Hisbollah-Chef:  großer Arbain-Fußmarsch bereitet Feinden Besorgnis

Baalbek (ParsToday) - Die Präsenz von Millionen Menschen in Kerbela ist nach Ansicht des Chefs der libanesischen Hisbollah beispiellos in der Geschichte, und die USA, Zionisten, Arroganten und Unterdrücker bekämen ein Besorgnisgefühl, wenn sie Millionen Menschen beim Arbain-Fußmarsch sähen.

In einer Rede anlässlich der Arbain-Trauerzeremonie in der Stadt "Baalbek" im Südlibanon sagte Syed-Hassan Nasrallah heute, für die Teilnahme von Millionen Menschen an diesem Arbain-Fußmarsch gebe es in der Welt keinen Vergleich. Pilger aus der ganzen Welt, aus Amerika und Europa, machten  sich auf den Weg nach Kerbela, und dies habe der Welt einmal mehr die Freude am Imam Hussain(F.) gezeigt.

Der Generalsekretär der libanesischen Hisbollah wies dann auf die jüngsten Ereignisse im Libanon hin und erklärte, manche aus Regierung und politische Gruppen wollten sich ihrer Verpflichtung entziehen, sich zurückziehen und anderen  die Folgen der heutigen Situation anlasten, und dies zeige aber, dass sie kein nationales Gefühl und keine moralischen und menschlichen Werte in Umgang mit dem Schicksal der Menschen und des Landes hätten.

Nasrallah bekräftigte, alle sollten im Schulterschluss dazu beitragen, dass sich die Wirtschaft und die Lage von Menschen verbesserten.

Er lehnte vorgezogene Wahlen ab und erklärte, vorgezogene Wahlen und die Bildung einer neuen Regierung seien alles die  Zeitvergeudung, die vermieden werden solle. Hisbollah-Chef mahnte die Regierung des Landes zu einer besseren Verwaltung des Landes. Die Regierung solle Lehre aus den jüngsten Protesten ziehen, unterstrich Nasrallah.

Er sagte dann an die Adresse der Protestierenden, die Hisbollah habe Respekt für ihren Protest und höre auch ihre Stimme. Sie werde das Land und das Volk allein lassen und auch nicht erlauben, dass dem Land Schaden zugefügt werde, erklärte Sekretär der libanesischen Hisbollah. 

 

 

Tags

Kommentar