Oct 30, 2019 09:57 Europe/Berlin
  • Russland meldet völligen Rückzug der Kurden aus Nordsyrien

Moskau (Fars News/IRINN) - Die kurdischen Milizen haben sich laut dem russischen Verteidigungsministerium vor Ablauf des Ultimatums vollkommen aus Nordsyrien zurückgezogen.

Der Abzug der bewaffneten Einheiten aus dem Gebiet, in dem der Sicherheitskorridor eingerichtet werden soll, sei vorzeitig abgeschlossen. Sowohl die syrischen Grenzschutzkräfte als auch die russische Militärpolizei seien vor Ort, sagte der russische Verteidigungsminister Sergei Shoigu am Dienstag bei einem Treffen mit dem armenischen Verteidigungsminister David Tonoyan.

Die großangelegte türkische Militäroperation "Friedensquelle" in Nordsyrien begann am Mittwoch dem 9. Oktober 2019 mit dem Ziel das türkisch-syrische Grenzgebiet von kurdischen Milizen zu befreien, die Ankara als Terroristen bezeichnet. Acht Tage nach dem Beginn der Operation einigten sich Ankara und Washington auf eine 120-stündige Waffenruhe.

Danach haben der russische Präsident Wladimir Putin und der türkische Präsident  Recep Tayyip Erdogan am 22. Oktober 2019 bei einem Treffen in Sotschi ein Memorandum über gemeinsame Aktionen zur Lösung der Situation im Nordosten Syriens verabschiedet.  Der Vereinbarung zufolge sollten sich die russische Militärpolizei und die syrischen Grenzschutzkräfte innerhalb der nächsten rund 6 Tage (150 Stunden) im syrisch-türkischen Grenzgebiet, außerhalb der türkischen Operationszone, in Nordsyrien stationieren, um den Abzug der kurdischen Milizen und ihrer Waffen in einem Gebiet bis 30 km von der türkisch-syrischen Grenze entfernt, zu erleichtern. 

Kommentar