Nov 11, 2019 16:33 Europe/Berlin
  • Russland weist erneut auf US-Raub syrischen Öls hin

Eriwan (IRNA) - Der russische Außenminister wies erneut auf die Fortsetzung des Diebstahls syrischen Öls durch die USA hin und bezeichnete diesen als eine ernsthafte Bedrohung für die syrische Souveränität und die Beendigung der Krise in diesem Land.

Sergei Lawrow sagte am Montag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seinem armenischen Amtskollegen Sohrab Mnazakanjan in Eriwan: "Die Versuche der USA syrisches Öl zu stehlen und die Kontrolle über die syrischen Ölfelder zu bekommen, hat für den syrischen Friedensprozess keine positiven Auswirkungen."

Das, was die USA im Norden Syriens machten sei ganz offensichtlich der Diebstahl syrischen Öls sowie der Versuch, syrische Ölfelder zu kontrollieren, und das werde keine guten Folgen haben und nur eine ernsthafte Bedrohung für das Land sowie ein Faktor für die Erhöhung der Spannungen in diesem Teil Syriens, fuhr Lawrow fort.

Erwähnenswert ist, dass russischen Informationen zufolge die USA monatlich 30 Millionen Dollar durch den Verkauf syrischen Öls einnehmen.

Russland bemühe sich darum, dass alle syrischen Gebiete sobald wie möglich von der syrischen Armee kontrolliert würden, sagte Sergei Lawrow in einem weiteren Teil dieser Pressekonferenz.

"Allein diese Maßnahmen (Kontrolle aller syrischen Gebiete durch die Armee des Landes) helfen bei der Beendigung des Terrorismus und der Beseitigung aller Probleme für die Lösung durch politische Maßnahmen", so der russische Außenminister.

 

 

 

 

Tags

Kommentar