Nov 12, 2019 16:42 Europe/Berlin
  • Antwort des irakischen Präsidenten auf einmischende US-Erklärungen

Bagdad (ParsToday/IRNA) - Der irakische Präsident sagte bezüglich der einmischenden Erklärungen der USA: "Die zu erwartenden Reformen im Irak dürfen keinesfalls von ausländischen Sichtweisen beeinflusst werden."

Barham Salih hat in einer Stellungnahme, die heute auf der offiziellen Internetseite des irakischen Präsidenten veröffentlicht wurde geschrieben, dass die erwarteten Reformen in diesem Land eine rein irakische Entscheidung seien sowie eine Antwort auf die Forderungen des irakischen Volkes.

Er brachte in der Stellungnahme auch seine Ablehnung gegenüber jeglicher ausländischer Einmischung in die innerirakischen Angelegenheiten zum Ausdruck und wies darauf hin, dass das irakische Volk Entscheidungen im Rahmen der Verfassung sowie nationaler unabhängiger Entscheidungen, entsprechend der Prioritäten seiner nationalen Interessen und mit der Achtung des Willens der höchsten religiösen Autorität des Landes treffe.

Das Weiße Haus hatte am Sonntagabend in einer Erklärung von der Regierung in Bagdad vorgezogene Wahlen gefordert.

Die US-Intervention stieß auf Reaktionen einiger politischer Führer im Irak, darunter der Führer der Nationalen Weisheits Bewegung, Seyyed Ammar al-Hakim, des Generalsekretärs der Asa’ib Ahl al-Haqq, Qais Chazali, sowie des Führers der Sadr-Bewegung, Muqtada al-Sadr.

Nachdem die USA bemerkten, dass sich die sozialen Proteste im Irak in Richtung einer friedlichen Lösung bewegten, wollen sie nun mit dieser Stellungnahme, dass die Proteste im Irak fortgesetzt werden.

In den letzten Wochen kam es in einigen irakischen Städten sowie in der Hauptstadt Bagdad zu Protesten wegen schlechter Lebensbedingungen, Arbeitslosigkeit und Korruption.

Tags

Kommentar