Dez 09, 2019 14:55 Europe/Berlin
  • Hisbollah: USA nutzen Probleme libanesischer Bürger aus

Beirut (ParsToday/IRNA) - Laut dem stellvertretenden Vorsitzenden des Exekutivrates der libanesischen Hisbollah, Scheich Ali Da'mush, wollen die USA aus den Problemen der Menschen im Libanon und ihren Protesten für ihre eigenen Interessen Nutzen ziehen.

"Um diese Intrige vorantreiben zu können, setzte Washington sowohl politische und wirtschaftliche als auch finanzielle Druckmittel ein", sagte Da'mush am Sonntag. Er verwies auf die intervenierenden Äußerungen von US-Außenminister Mike Pompeo und sagte: "Die USA wollen eine von diesem Land kontrollierte neue Regierung im Libanon einsetzen, die lediglich die Anordnungen der USA und Israels in die Tat umsetzt, die libanesische Grenze gemäß der US-amerikanischen und israelischen Interessen bestimmt und den libanesischen Erdöl zugunsten der, US-Unternehmen fördert." 

Der stellvertretende Vorsitzende des Exekutivrates der libanesischen Hisbollah hob hervor: "Die Bestrebungen der US-Amerikaner diesbezüglich werden erfolglos bleiben, da sich der libanesische Präsident  Michael Owen dagegen aufgelehnt hat und auch die Hisbollah nicht in die US-Falle gegangen ist. Die entschiedene Ablehnung der politischen Forderungen der USA, die Wachsamkeit der Bürger und deren kluge Nichtbeteiligung an den Krawallen zur Bewahrung des Friedens, hinderten die USA daran, ihre Ziele zu erreichen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die US-Intrige zu Ende ist. Egal, ob eine neue Regierung gebildet wird oder nicht, setzt Washington den politischen und wirtschaftlichen Druck fort und nutzt jede Gelegenheit, um im Libanon Unruhen zu stiften.  

Pompeo hatte zuvor die Proteste der libanesischen Bürger als eine Gelegenheit bezeichnet, die Hisbollah unter Druck zu setzen und diese Bewegung aus der politischen Szene zu schaffen.

Kommentar